Schalke-Profis zu Gast im Amigonianer-Schülertreff

Anzeige
Selfie für den guten Zweck! Kevin-Prince Boateng machte nach seiner Ankunft zunächst ein Foto von den Kindern und sich. (Foto: Gerd Kaemper)
 
Max Meyer, Kaan Ayhan, Fanbeauftragter Thomas Kirschner und Bruder Anno (v.l.) bei der Scheck-Übergabe von Schalke hilft! an den Schülertreff der Amigonianer an der Hauptschule auf der Grillostraße. (Foto: Gerd Kaemper)
Gelsenkirchen: Schülertreff Amigonianer |

Der Schülertreff der Amigonianer an der Hauptschule Grillostraße ist um 1.904 Euro reicher. Am Donnerstag überreichten Schalke-Profis im Namen von Schalke hilft! einen überdimensional großen Scheck an die Jugendhilfe-Einrichtung.

Sechs Profis und zwei Trainer vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 waren nach dem Vormittags-Training an der Arena zur Grillostraße gekommen. Kevin-Prince Boateng, Christian Fuchs, Kaan Ayhan, Max Meyer, Tranquillo Barnetta, Felipe Santana, Co-Trainer Attilio Lombardo und Torwart-Trainer Massimo Battara schrieben zunächst fleißig Autogramme und ließen Fotos mit den Schülern und sich machen und spielten Kicker und Billard, ehe es zum eigentlich Teil der Verantstaltung überging: der Scheck-Übergabe.

Acht Schalke-Profis und 250 Schüler in einem Klassenraum

Über 250 Schüler drängten sich in die Räume des Schülertreffs. Wann hat man schließlich schon einmal die Chance, einen der Profis anfassen und Fotos mit ihm machen zu können?

„Ich bin überrascht, welch‘ Ansturm hier ist. Aber ich finde es klasse, wie volksnah sich die Schalker zeigen“, so Bruder Anno von den Amigonianern, der selbst mit Schalke-Mütze und einem gekaufen Schalke-Real Madrid-Schal aus dem Vorjahr, in dem Bruder Anno sowohl beim Hin- als auch beim Rückspiel vor Ort war, gekommen war.

Schulleiterin Bärbel Themann vom Besuch begeistert

„Herrlich! Man sieht den Schülern die Begeisterung an. Kein Wunder. Schließlich haben unsere Schüler selten bis gar keine Möglichkeit Autogramme und Selfies mit den Profis zu bekommen. Wenn die Spieler sich noch eher angekündigt hätten, hätte ich dafür auch gerne ein oder zwei Stunden Unterricht geopfert“, sagte Schulleiterin Bärbel Themann mit einem Schmunzeln im Gesicht. So aber konnten knapp 400 Schüler, davon 130 internationale Förderschüler, regulär bis 13.15 Uhr unterricht werden. „Ich freue mich, dass hierfür auch extra die Schüler der neunten und zehnten Klasse von der Hans-Böckler-Allee hier rübergekommen sind.“

Auch die Spieler hatten sichtlich Spaß. „Es ist ja noch gar nicht so lange her, dass wir selber Schüler waren. Da kann man sich noch sehr gut in die Lage der Schüler versetzen“, sagten Max Meyer (19) und Kaan Ayhan (20) unisono. Tranquillo Barnetta ist zwar „schon“ 29 Jahre alt, schloss sich seinen Kollegen aber ebenso an. „Das ist doch ein Riesenereignis für so junge Kinder. Sonst hat man ja nicht so engen Kontakt. Hiermit können wir den Kindern etwas zurückgeben, was sie sicherlich ihr Leben lang nicht vergessen werden.“

Rapper Muetze arbeitet im Schülertreff der Amigonianer

Einer, der das Treiben in dem kleinen Klassenraum, in dem die Fensterscheiben innerhalb weniger Minuten komplett beschlagen waren, mit einem Lächeln genau beobachtete, war der Gelsenkirchener Rapper Muetze, der täglich von 12.30 bis 15 Uhr erst im Schülertreff an der Hauptschule Grillostraße und nachmittags im Haus Eintracht ein paar Meter weiter aushilft. „Meistens sind 15 bis 20 Schüler da. Nicht so viele wie heute“, muss der Rapper lachen. „Mit manchen habe ich auch schon gerappt, ja. Ansonsten wird am liebsten Billard oder Kicker gespielt.“

Das wird auch in Zukunft zumindest aus finanzieller Sicht kein Problem sein. Schulleiterin Bärbel Themann erinnert sich noch gut. „Dank eines Schecks von Schalke hilft! wurde der Schülertreff hier angestoßen.“ Schöne Randnotiz: Es war mit einer der ersten Schecks von Schalke hilft! überhaupt. Schließlich gründete sich die Stiftung wie der Schülertreff auch ebenfalls im Jahr 2008.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.