Dank für finanzielle Unterstützung

Anzeige
Spendenübergabe im Ellinghorster "Musikpub": Aus den Händen von Ursula Hallay (2. von links) und deren Ehemann Werner (links) konnten Koordinatorin Beate Letzel (2. von rechts) und Vorstandsmitglied Jürgen Rönne (rechts) für den "Hospizverein Gladbeck" exakt 500 Euro in Empfang nehmen.
Gladbeck: Musikpub Eikampstraße 93 |

Ellinghorst. Seit mehreren Jahren schon gehört das Sparschwein "Olga" zum Inventar des "Musikpub" an der Eikampstraße in Ellinghorst.

Das Wirteehepaar Ursula und Werner Hallay hatten die Idee hierzu, wobei "Olga" aber nicht nur mit Trinkgeldern von Gästen "gefüttert" wird. Denn Werner Hallay verfügt nach wie vor über eine riesige Schallplatten- und CD-Sammlung. Da kommt es nicht selten vor, dass Gäste einen Musikwunsch haben, der dann auch gerne erfüllt wird. Für diesen "Service" wird aber eine Gebühr von 50 Cent erhoben und auch dieses Geld landet dann in "Olga".

Im Durchschnitt dauert es eineinhalb Jahre, bis "Olga" mit Münzen aber auch Geldnoten gefüllt wird, wobei der Inhalt stets einem gemeinnützigen Zweck zugeführt wird. Nach dem "Kinderschutzbund Gladbeck" und dem "Kinder- und Jugend-Hospizdienst Emscher-Lippe" fiel jetzt die Wahl auf den "Hospizverein Gladbeck". Koordinatorin Beate Letzel und Vorstandsmitglied Jürgen Rönne (rechts) durften sich über eine "Finanzspritze" von exakt 500 Euro freuen, die von den Eheleute Halley überreicht wurde.

Das Geld wird der Finanzierung der Arbeit des "Hospizvereins" dienen, der aktuell mehr als 100 Mitglieder zählt. 25 Vereinsmitglieder sind als Begleiter aktiv und pro Jahr werden zwischen 30 und 35 Begleitungen gezählt. Da der "Hospizverein Gladbeck" keine öffentlichen Gelder erhält, finanziert sich der Verein aus Mitgliedsbeiträgen sowie Spenden.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.