Geiseldrama: Wir feiern nicht, wir gedenken!

Anzeige
(Foto: Arno Bachert/pixelio.de)
Gladbeck: Stadtgebiet | Harsche Kritik wurde kürzlich in einem Internetforum an der STADTSPIEGEL-Redaktion geübt. Auslöser war die STADTSPIEGEL- Verlosung des Films „Ein grosses Ding“, der sich an das Geiseldrama von Gladbeck anlehnt, welches sich jetzt zum 25. Mal jährt.

Uns wurde vorgeworfen, das wir diesen Jahrestag mit der Verlosung feiern würden - ein Vorwurf, den wir an dieser Stelle auf das Entschiedenste zurückweisen.

Zumindest diese Redaktion verzichtet nämlich auf reißerische Bilder und Überschriften zu dem schrecklichen Geschehen, dass im Übrigen zur Zeit wieder in allen Medien behandelt wird.

Den Film, den wir verlost haben, sehen wir als Beitrag zur Zeitgeschichte und auch als Vehikel zur Vergangenheitsbewältigung. Zudem als ein Dokument, das jüngeren Menschen zeigt, was 1988 insbesondere in der Medienberichterstattung (leider) noch möglich war.

Unser Mitgefühl gehört auch heute noch den Opfern und Angehörigen.

Wir feiern nicht, wir gedenken!
0
1 Kommentar
6
Lutz Bergmann aus Gladbeck | 14.08.2013 | 08:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.