Ist das nur die "Ruhe vor dem Sturm"?

Anzeige
(Foto: Uwe Schlick/pixelio.de.jpg)
Zugegeben, bislang ist von Wahlkampf-Atmosphäre nur wenig zu spüren. Doch der Blick auf den Kalender liefert Gewissheit: Am 22. September, also in gerade einmal viereinhalb Wochen, sind auch die Gladbecker zur Bundestagswahl aufgerufen.

Aber vielleicht ist das bisher ja nur „die Ruhe vor dem Sturm“. Mehr als ein „laues Lüftchen“ war der Wahlkampf bislang jedenfalls nicht. Weder auf Bundesebene noch in Gladbeck.

Wahrscheinlich ist das auch besser so. Bevor am Ende die Politiker dem Wählervolk bei der Jagd nach Stimmen wieder irgendwelche Versprechen machen, die letztlich gar nicht zu halten sind. Vor der Bundestagswahl 2009 geisterte zum Beispiel der Werbespruch „Mehr Netto vom Brutto“ durch Deutschland. Was von diesem Spruch heute zu halten ist, mag jeder für sich selbst entscheiden.

Auch bunte Wahlplakate, Plastik-Fußbälle, Kugelschreiber und Papierfähnchen können sich die Parteien eigentlich doch sparen. Das hierfür erforderliche Geld könnte an anderer Stelle bestimmt viel sinnvoller eingesetzt werden.
0
1 Kommentar
3.904
Bernhard Ternes aus Marl | 20.08.2013 | 17:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.