KARO-Befürworter zeigen ganz viel Optimismus

Anzeige
Die Initiatoren der Aktion "Rettet das KARO" sind nach wie vor guten Mutes. "Wir erreichen unser Ziel!" Bis zum Bürgerentscheid am 5. Juni will man auf jeden Fall kräftig die Werbetrommel rühren, für den Erhalt des KARO an der Schachtstraße in Butendorf als Einrichtung offener Jugendarbeit kämpfen.
Gladbeck: KARO Freizeittreff |

Butendorf. Der Kampf um den Erhalt des KARO geht in die entscheidende Phase: Bis zum Tag des "Bürgerentscheids" am 5. Juni wollen die Gladbecker, die das KARO an der Schachtstraße in Butendorf als Einrichtung der offenen Jugendarbeit erhalten wollen, kräftig für ihr Ziel werben.

So werden die KARO-Befürworter an den kommenden Samstagen an der Ecke Hoch-/Horster Straße Präsenz zeigen. Wie bereits am vergangenen Samstag geschehen und Mitinitiatorin Michaela Reclik zieht bereits eine - aus ihrer Sicht - positive Bilanz. "Wir haben viele Gespräche mit Passanten führen können, manche Bürger haben uns sogar gezielt besucht. Wir möchten Aufklärung betreiben und dazu animieren, am 5. Juni vom Stimmrecht Gebrauch zu machen."

Und mit ihren Mitstreitern konnte die Butendorferin viel Zustimmung verzeichnen. "So was macht Mut!". Reclik gesteht aber auch, dass es kritische Worte gegeben habe. In erster Linie von Bürgern, die, falls das Bürgerbegehren erfolgreich sein sollte, Angst vor den von der Stadt Gladbeck angedrohten Steuererhöhung hätten.

Kein Verständnis hat Michaela Reclik für die Bürger, die am 5. Juni nicht ihre Stimme abgeben wollen, da sie der Meinung sind, über die Zukunft des KARO solle die Gladbecker Jugend abstimmen. "Diese Bürger müssen wir noch überzeugen."

Dieser Aufgabe stellen sich die KARO-Befürworter bereits wieder am kommenden Samstag, 28. Mai, wenn sie von 10 bis 13 Uhr erneut mit einem Info-Stand.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.