Mindestlohn & Spargelstecher: Eine seltsame Rechnung

Anzeige
(Foto: A.Thiele/lokalkompass herne)
Das Warten hat ein Ende, die Spargelernte in der heimischen Region hat begonnen. Und auch so mancher Gladbecker wird sich das „Weisse Gold“ schmecken lassen.

Vielleicht geschieht dies aber doch mit einem bitteren Beigeschmack, denn die Spargelbauern haben ausgerechnet und natürlich auch schon angekündigt, dass der 2015-er-Spargel pro Kilogramm etwa 50 Cent mehr kosten könnte.

Als Grund für die Preissteigerung wird die Einführung des Mindestlohnes, der im Bereich Landwirtschaft aktuell bei 7,40 Euro liegt und nun jährlich steigen wird, genannt. Auch der „bürokratische Aufwand“ soll die Preissteigerung rechtfertigen.

Das ist allerdings schon ein eigenwillige Rechnung, denn ein guter Spargelstecher bringt es auf eine stündliche Ernte von bis zu 10 Kilogramm, was bei den genannten 50 Cent demnach eine Bruttosumme von 5 Euro ausmacht.

Hat ein Spargel-Saisonarbeiter bislang also einen Stundenlohn von etwa 2,40 Euro erhalten?
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
10.421
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 14.04.2015 | 18:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.