Hilfe zur Selbsthilfe - Caritas bietet „Ambulant Betreutes Wohnen“

Anzeige
Stellten das neue Angebot des Caritasverbandes vor: Annette Frerick, Wohnungslosenhilfe, und die neue Mitarbeiterin Mandy Stapley.
Die Wohnunglosenhilfe des Caritasverbandes Gladbeck hat sein Angebot um einen zusätzlichen Dienst erweitert, dem „Ambulanten Betreuten Wohnen“.

Annette Frerick, Wohnungslosenhilfe Caritasverband Gladbeck, weiß um die Bedeutung des Betreuten Wohnens: „Nicht selten kommt es vor, dass Menschen die Wohnung, die ich ihnen vermittelt habe, nicht halten können. Sie sind überfordert und kommen nicht mit der selbstständigen Lebensführung klar, bezahlen die Miete nicht oder vermüllen ihr Zuhause.“

Am 15. August hat nun die neue Mitarbeiterin Mandy Stapley ihren Dienst in der Kirchstraße 5 angetreten. Sofern es die Klienten wünschen und der Landschaftsverband Westfalen-Lippe als Kostenträger zustimmt, wird sich die Dipl. Sozialarbeiterin um sie kümmern und ihnen Hilfe zur Selbsthilfe anbieten.
Erfahrungen hat die 33-jährige zuletzt in der Arbeit mit Drogenabhängigen gemacht und jetzt freut sie sich auf ihre kommenden Aufgaben. „Ich gebe den Betroffenen lebenspraktische Anleitungen im Alltag - gehe mit ihnen beispielsweise Einkaufen, zeige ihnen wie man den Haushalt führt, begleite sie bei Behördengängen und helfe bei Anträgen.“

Ziel aller Maßnahmen im Ambulant Betreuten Wohnen ist es, die sozialen Schwierigkeiten zu beseitigen, zu mildern oder einer Verschlimmerung vorzubeugen. Für eine selbstständige Lebensführung soll des Weiteren ein dauerhafter Wohnungserhalt gewährleistet und Zukunftsperspektiven entwickelt werden.

Annette Frerick steht für Fragen montags bis freitags von 8 bis 14 Uhr in der Beratungsstelle Humboldtstraße 4 zur Verfügung (Tel. 681735). Mandy Stapley hat ihr Büro in der Kirchstraße 5. Eine telefonische Beratung ist unter Tel. 279183 möglich.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.