Wohnungslosenhilfe

Beiträge zum Thema Wohnungslosenhilfe

Vereine + Ehrenamt
Die Diakonie-Mitarbeiterinnen Mara Woste (2.v.r.) und Vera Ahrens (re.) freuen sich an der Frauenübernachtungsstelle  Nortkirchenstraße über die Förderung der Postcode Lotterie aus Händen von Conny Michels (li.) und Lenja Ruepp (2.v.l.).

Spenden für Betrieb der Dortmunder Frauenübernachtungsstelle und der Essensausgabe
Hilfe für Wohnungslose

Mit einer Doppelförderung über insgesamt 60.000 Euro unterstützt die Deutsche Postcode Lotterie gleich zwei Dortmunder Wohnungslosenhilfe-Einrichtungen der Diakonie: Jeweils 30.000 Euro übergaben Conny Michels und Lenja Ruepp von der Deutschen Postcode Lotterie zum Herbstanfang 2020 an die Lebensmittel-Ausgabestelle für Wohnungslose am Dortmunder Wichernhaus und an die Frauenübernachtungsstelle in Hörde. Täglich 140 Lunchpakete „Wir freuen uns sehr, dass wir dank des Engagements unserer...

  • Dortmund-City
  • 28.10.20
  • 1
  • 1
Ratgeber

Wohnungslosenhilfe für Obdachlose.
Obdachlosenhilfe für Nichtsesshafte.

Hilfe zur Selbsthilfe für Obdachlose, Nichtsesshafte und deren Angehörige. Kein Dach über dem Leben? Im Blog von "Ohne Wohnung was nun" finden Betroffene und Angehörige alle guten Angebote, Hilfen und Infos als Mittel zur Selbsthilfe. Wohnungslosenhilfe und Obdachlosenhilfe für die Landeshauptstadt Düsseldorf, das Bundesland Nordrhein-Westfalen und Deutschlandweit. Eine Initiative von Richard Brox. Autor, Blogger und Sohn Mannheims.  Ohne Wohnung was nun?

  • Düsseldorf
  • 26.10.20
  • 1
Ratgeber

Obdachlosigkeit in Düsseldorf.
Wohnungslosenhilfe für Obdachlose.

Kein Dach über dem Leben?  Hilfe zur Selbsthilfe für Obdachlose und Nichtsesshafte in Düsseldorf, auch in der Corona-Pandemie.  Zum Thema Wohnungslosenhilfe finden Sie alle Angebote und Infos für Betroffene und deren Angehörige in den Links darunter.  Wohnungslosenhilfe Wohnungslosenhilfe Teil II Ohne festen Wohnsitz?  Eine Aktion von Richard Brox für Betroffene von Armut und Obdachlosigkeit in der Stadt Düsseldorf. Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen.  Autor vom...

  • Düsseldorf
  • 17.10.20
  • 3
  • 3
Vereine + Ehrenamt
Eine der notwendigen Sonderhilfen während der ersten Corona-Welle: Lunch-Paket-Lieferungen eines Catering-Dienstes für die Besucher der Tagesstätte für wohnungslose Menschen

Spende für Corona-Maßnahme
National-Elf hilft Wohnungslosen in Unna

Unterstützung für Wohnungslose durch eine Spende der National-Elf: Der Caritasverband für den Kreis Unna bekommt 2.381 Euro von der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, um eine Wohnung für künftige Corona-Notfälle bereit zu halten. Insgesamt 400.000 Euro stellt die Mannschaft für verschiedenste über das Bundesgebiet verteilte Corona-Hilfen zugunsten wohnungsloser Menschen zur Verfügung. 2.381 Euro davon gehen nun an die Wohnungslosenhilfe des Caritasverbandes. „Wir sind sehr dankbar für die...

  • Unna
  • 26.09.20
Vereine + Ehrenamt
 Fachdienstleiter Ulf Wegmann (l.) und Einrichtungsleiterin Birgit Land.

Jahresbericht 2019 der Wohnungslosenhilfe Hattingen
Große Herausforderung

238 Klienten zählt die Wohnungslosenhilfe Hattingen der Diakonie Mark-Ruhr 2019. Im Bericht wird deutlich, dass immer mehr junge Menschen das Angebot in Anspruch nehmen. Die Wohnungslosenhilfe-Beratungsstelle der Diakonie Mark-Ruhr unterstützt und berät Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen. Einrichtungsleitung Birgit Land und Ulf Wegmann, Fachdienstleiter der Wohnungslosenhilfe, nannten beim Jahresbericht Zahlen: „Von den 238 Besuchern waren 62 weiblich und 176 männlich....

  • Hattingen
  • 28.08.20
Ratgeber
Christine Wienstroth (links; Einrichtungsleitung der Wohnungslosenhilfe Hagen), Ulf Wegmann (rechts; Fachdienstleitung der Wohnungslosen-hilfe) und Peter Wiewiorka (Mitte; Berater), stellten Jahresbericht 2019 vor.

Jahresbericht 2019
Immer mehr junge Menschen ohne Wohnung: Wohnungslosenhilfe Hagen legt Zahlen offen

804 Klienten wurden gezählt 804 Klienten zählt die Wohnungslosenhilfe Hagen der Diakonie Mark-Ruhr für das vergangene Jahr. Im Bericht wird deutlich, dass das Beratungsangebot besonders von jungen Menschen in Anspruch genommen wird. Die Wohnungslosenhilfe Beratungsstelle der Diakonie Mark-Ruhr unterstützt und berät Wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen. Christine Wienstroth, Einrichtungsleitung der Wohnungslosenhilfe Hagen, Ulf Wegmann, Fachdienstleitung der...

  • Hagen
  • 14.08.20
Ratgeber
In der Velberter Beratungsstelle der Bergischen Diakonie arbeiten vier Mitarbeiter an der Umsetzung des Projektes "Endlich ein Zuhause" mit: Krzyszof Piwonski (von links), Diplom-Sozialpädagogin Kornelia Eise, Sabrina Kumz und Teamleiterin Sandra Buchholz.

Programm „Endlich ein Zuhause“ wird in Velbert erfolgreich umgesetzt
Gegen Wohnungslosigkeit

Bei der Bekämpfung von Wohnungslosigkeit konnte in Velbert in den vergangenen Monaten viel erreicht werden. Den Mitarbeitern der Beratungsstelle für Wohnungslose der Bergischen Diakonie ist es gelungen, seit Februar zehn Wohnungen an zuvor obdachlose Bürger zu vermitteln. Möglich ist dies vor allem durch das durch Ministerpräsident Josef Laumann ins Leben gerufene Programm „Endlich ein Zuhause“. Vier Einrichtungen im Kreis Mettmann profitieren davon - in Velbert konnte mit den entsprechenden...

  • Velbert
  • 28.06.20
  • 1
Vereine + Ehrenamt
Auch die Tagesstätte für Wohnungslose öffnet wieder wie gewohnt.

Offene Angebote des Caritasverbandes für den Kreis Unna
Zurück zur Normalität

Die offenen Einrichtungen des Caritasverbandes für den Kreis Unna bewegen sich – unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen – zurück in Richtung Normalität. Die Tagesstätte für Wohnungslose, die Kontakt- und Beratungsstelle Lichtblick für psychisch erkrankte Menschen und die Kleiderkammer öffnen wieder zu den vor der Corona-Krise gewohnten Zeiten. Dabei kommen Sicherheitsmaßnahmen zum Einsatz, die der Verband in enger Abstimmung mit der Stadt Unna entwickelt hat. So sollen in der...

  • Unna
  • 25.05.20
Vereine + Ehrenamt
3 Bilder

Feather College e.V. Marl / Spende für Flüchtlingsheim
Mitglieder spendeten Kreativgeschenke / Eine Aktion, die das Miteinander fördert.

"Geschenkaktion in Marler Flüchtlingsheim" Solidarität in Corona-Zeiten zu zeigen mit der Hilfsbereitschaft von Ehrenamtlern ist gerade in dieser besonderen Zeit von essenzieller Bedeutung. Zumal viele Menschen momentan in vollkommener Isolation leben. Leider sind meistens die Kinder unter den Leidtragenden. Den Kindern bleibt wenig Raum und Möglichkeiten zur Pflege sozialer Kontakte. Hauptsächlich in Flüchtlingsunterkünfte ist das leben zur Zeit sehr eingeschränkt. Um dieser Situation...

  • Marl
  • 13.05.20
  • 1
Politik
Viele Frauen entscheiden sich jetzt eher, die schwierige Situation im eigenen Lebensalltag auszuhalten, als den Weg ins Frauenhaus zu wählen.
2 Bilder

Frauenhaus mit freien Plätzen - Häusliche Konflikte werden ausgehalten
Virusangst und "Lagerkoller"

Hohen Zulauf hatte das Frauenforum Unna mit Beginn der Krisenzeit erwartet. Es kam anders. Wohnhaus und Wohnungslosenhilfe sind nicht voll gelaufen, ein Trend, der in ganz NRW ablesbar ist. Vermutung: Aus Angst vor Ansteckung bleiben von häuslicher Gewalt bedrohte eher in ihrer angespannten Lebenssituation. Mit Lockerung der Maßnahmen sieht Geschäftsführerin Birgit Unger aber eine Welle an Neuanmeldungen auf die Schutzeinrichtung zukommen. Auf „Rot“ standen vor rund fünf Wochen alle...

  • Unna
  • 17.04.20
Ratgeber
Für die Versorgung der wohnungslosen Menschen in Dortmund wurde ein Notfallplan erarbeitet.

Stadt Dortmund erarbeitet Notfallplan zur Sicherung existenzieller Unterstützung
Hilfen für Wohnungslose

Die Essensversorgung für Wohnungslose stellen ab sofort das Gast-Haus, die Diakonie und das Team Wärmebus sicher. Man unterstützt vor Ort, berichtete die Stadt nach einer Sitzung der Verwaltungsspitze. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie bekommen auch viele Einrichtungen in der Stadt zu spüren, die ihre Angebote überwiegend in ehrenamtlichen Strukturen betreiben. So hat die Kana Suppenküche ihr Angebot eingestellt, Gast-Haus und Café Kick haben ihre Angebote eingeschränkt. Die...

  • Dortmund-City
  • 02.04.20
Vereine + Ehrenamt
Wie hilfsbereit sich die Bochumer Bürger zeigen, lässt sich an den "Gabenzäunen" ablesen. An drei Stellen in der Stadt kann regendicht und sauber Verpacktes an Zäune gehängt werden. Wohnungslose und Bedürftige finden dort Lebensmittel, Hygieneartikel, Kleidung und Tierfutter. Das Bild ist an der Düppelstraße entstanden, weitere Sammelzäune finden Spender und Empfänger am Lidl-Parkplatz im Bermu-[umbruch]#%[/umbruch]dadreieck und ganz neu in Wattenscheid, Voedestraße, auf dem Brachgelände der alten Schule. "Bochum hilft" sammelt in Linden/Dahlhausen ebenfalls Hilfsgüter für Menschen in der Höntroper Notunterkunft.
3 Bilder

Corona-Hilfe am Zaun
Wie Bochum jetzt den Schwächsten hilft

Neben Gabenzäunen entstehen weitere Hilfs-Initiativen für Obdachlose - "Bochum hilft" liefert Spenden an Höntroper Notunterkunft Am Bolzplatz in der Düppelstraße wird regelmäßig aufgeräumt. Während die Spielfläche allerdings gesperrt ist, bietet, seitdem die Krise sich verschärft, der Zaun um das Gelände Fläche für Spenden an Obdachlose. Von Sabine Beisken-Hengge Bedürftige, die sich vorwiegend in der näheren Umgebung aufhalten, kennen den Gabenzaun inzwischen und freuen sich über die...

  • Bochum
  • 01.04.20
Vereine + Ehrenamt
Wohnungslose Menschen können hier essen, sich ärztlich versorgen lassen und abends unterkommen. Das Fliednerhaus hat nun ganztägig geöffnet. Hier ein Foto von der Neueröffnung im Jahr 2018.

Fliednerhaus in Bochum wird ganztägig geöffnet
Diakonie Ruhr sichert Grundversorgung für Wohnungslose

Das Fliednerhaus wird ganztägig (24/7) geöffnet: Essen, Trinken, Hygiene und Aufenthalt für die Menschen mit dem Lebensmittelpunkt auf der Straße. Die Existenzsicherung und Wohnungslosenhilfe der Diakonie Ruhr hat es sich zum Ziel gesetzt, die Grundversorgung von Menschen mit dem Lebensmittelpunkt auf der Straße in Bochum zu sichern und gleichzeitig Mitarbeitende sowie Gäste, Klientinnen und Klienten ihrer Einrichtungen zu schützen. Deshalb gelten seit Mittwoch, 18. März , die im Folgenden...

  • Bochum
  • 20.03.20
  • 1
  • 1
Vereine + Ehrenamt

Laura Dillenberger (Mitte) beim Gesellschaftsspiel mit Besuchern der Tagesstätte für wohnungslose Menschen.

Beratungsstelle für Wohnungslose
Als „Bufdi“ bei der Caritas im Kreis Unna Erfahrungen für das Leben sammeln

Wenn Laura Dillenberger (23) ihren freiwilligen Dienst im März beendet, hat wieder ein junger Mensch als „Bufdi“ die Möglichkeit, neue Perspektiven zu erlangen sowie vielleicht ungeahnte Fähigkeiten und Neigungen zu entdecken. Die Beratungsstelle für wohnungslose Menschen bietet eine Stelle im Rahmen des Bundesfreiwilligen-Dienstes an. Die Beratungsstelle des Caritasverbandes für den Kreis Unna e.V. hilft wohnungslosen Menschen, ihre Situation zu verbessern, eine Postadresse zu erhalten und...

  • Unna
  • 24.02.20
Vereine + Ehrenamt
Im Varnhagenhaus kamen bereits zum vierten Mal rund 140 Besucher zur Weihnachtsfeier der Wohnungslosenhilfe der Diakonie zusammen. Fotos: Schulte
2 Bilder

Ein Moment jenseits des stressigen Alltags
Weihnachtsfeier der Wohnungslosenhilfe der Diakonie Mark-Ruhr

Bereits zum vierten Mal fand die Weihnachtsfeier der Wohnungslosenhilfe der Diakonie Mark-Ruhr im Varnhagenhaus des Kirchenkreises Iserlohn statt. Rund 140 Besucher hatten sich angemeldet, um - wie es der Leiter der Beratungsstelle Ulf Wegmann nannte - neben einem leckeren Weihnachtsmenü auch "einige Momente jenseits des Alltagsstresses" zu genießen. Feier nur dank der Hilfe vieler Ehrenamtlicher "Wir sind dem Evangelischen Kirchenkreis Iserlohn unheimlich dankbar für die Unterstützung,...

  • Iserlohn
  • 27.12.19
Vereine + Ehrenamt
Antonia Vogt (Leiterin der Beratungsstelle), Tatjana Heidebrecht, Josef Meier und Andreas Wulf (v.l.) stellen die Taschen vor.

Das Allernötigste für den täglichen Bedarf
Taschen-Projekt der Wohnungslosenhilfe Arnsberg kommt gut an

„Schon mit einer kleinen Summe kann jeder einem Menschen in Not helfen“, sagt Antonia Vogt. „Zahlreiche Taschen sind inzwischen gespendet worden, die Empfängerinnen und Empfänger haben sich sehr darüber gefreut!“ Die Leiterin der Wohnungslosenhilfe in Arnsberg berichtet über den Verlauf eines besonderen Spendenprojektes, das vor zwei Jahren ins Leben gerufen wurde. Dabei erhalten Menschen, die kein festes Dach über dem Kopf haben, eine Stofftasche mit wichtigen Dingen des täglichen Bedarfs –...

  • Arnsberg
  • 13.12.19
Ratgeber
 Anja Stahl, Yvonne Rosengart und Claudia Niedermeyer (v.l.) bilden das Team der Beratungsstelle in Dinslaken.

Immer mehr Frauen in Dinslaken sind von Wohnungslosigkeit betroffen
Hilfe von der AWO für Betroffene

Wenn Frauen ihre Wohnung verlieren, dann schlafen sie in den seltensten Fällen unter der Brücke. Sie suchen sich eine neue Bleibe, schlüpfen unter bei Freunden und Bekannten. Und schaffen sich damit vielleicht ein neues Problem, denn wer weiß, welche Gegenleistung für das improvisierte Bett auf der Couch erwartet wird. Aber sie sind erst einmal untergebracht, und das ist für viele Frauen ganz wichtig – weil so kaum jemand erfährt, dass sie wohnungslos sind. Yvonne Rosengart kennt die...

  • Dinslaken
  • 31.08.19
Politik
Rolf Ellmer, Svenja Jeschak und Jürgen Pass (v. l.) kümmern sich um die Belange von Wohnungslosen und Bedürftigen.

Zahl der Wohnungslosen in Witten steigt

„Die Zahl der Wohnungslosen steigt“, berichtet Rolf Ellmer, Diplom-Sozialarbeiter bei der Wohnungslosenhilfe Witten der Diakonie Mark-Ruhr. Als die Beratungsstelle im Jahr 1990 eingerichtet wurde, wurden gerade mal 90 Hilfesuchende betreut. Im vergangenen Jahr waren es 514. Von diesen 514 Hilfesuchenden hatten 286 keine gesicherte Unterkunft. Bis zum Ende des Jahres vergangenen Jahres konnte diese Zahl auf 153 reduziert werden. „Es gab Zeiten, in denen die Wohnungsunternehmen auf uns...

  • Witten
  • 31.07.19
Politik

Die Wohnung ist unverletzlich (Art 13 GG)
Agenda 2010: Mit Arbeit und Niedriglohn in Wohnungsnot und Energiesperren

„Es gibt zunehmend Menschen, die trotz Arbeit und Lohn in Wohnungsnot geraten“, erklärt Ulf Wegmann, Leiter der Beratungsstelle in Iserlohn. Der Hauptgrund: Arbeitsverhältnisse im Niedriglohnsektor. „Viele der Besucher wollen aus den Sozialleistungen raus und kündigen die oft sofort, wenn sie eine Arbeit gefunden haben“, erklärt Wegmann. Eine Idee, die aber nicht immer funktioniert. Denn: Das oft sehr geringe Einkommen reicht nicht aus, um eine Wohnung inklusive Kaution, Möbel, Strom und Wasser...

  • Iserlohn
  • 17.07.19
  • 1
Politik
Jörg Schubert / schubertj73 - Foto zum Artikel: "Nachricht: bezahlbare Wohnung mieten in Dortmund / neue Arbeit - Jobcenter - Neue bezahlbare Wohnungen in Deutschland schaffen - "nordwärts" Projektvorschlag."

Nachricht: bezahlbare Wohnung mieten in Dortmund / neue Arbeit - Jobcenter
Neue bezahlbare Wohnungen in Deutschland schaffen - "nordwärts" Projektvorschlag.

Neulich gelesen den Titel: Doku - „Wohnungslos – wenn Familien kein Zuhause haben.“ Das finde ich eine erschreckende Entwicklung in den Großstädten von Deutschland. Ein unhaltbarer Zustand, der nicht akzeptabel ist. Spekulation und Gier auf Kosten der Bürger. Fair? Nein. Nicht fair! Da habe ich mir als Querdenker und Andersdenker gefragt, ob da nicht was zu machen ist. Durch meine: Handwerkliche Vielfalt, Kreativität, geistige Techniken, querdenken, Talente, REFA Methodik und Coaching...

  • Dortmund-City
  • 11.07.19
Vereine + Ehrenamt
Die Zahlen der Wohnungslosenhilfe Unna stellen Abteilungsleiterin Silvia Engemann, Betreuungsmitarbeiter Christian Ehrwerth und Jan Wandscheid, Verantwortlicher für die Wohnungsakquise und Pressearbeit der Caritas Unna, vor.
2 Bilder

Caritas begrüßt neuen Mitarbeiter und zieht Bilanz für 2018
300 Wohnungen fehlen

Obdachlose sieht man in Unna fast nie, aber das heißt nicht, dass keine existieren. Dass es die Wohnungslosenhilfe der Caritas in Unna gibt, ist der faktische Beweis dafür. Und die hatte im Jahr 2018 wieder großen Andrang. von Nina Sikora Die Zahlen aus dem Jahr 2018 sprechen für sich: 3291 Übernachtungen, 349 Hilfesuchende, 167 Erstberatungen, 40 vermittelte und ca. 300 benötigte Wohnungen. Ja, auch in Unna ist Wohnungslosigkeit ein real existierendes Problem. Zu wenig Wohnungen "Die...

  • Unna
  • 25.04.19
Vereine + Ehrenamt
Auch 2019 gibt es in der Ev.-Luth. Kirche in Haspe einen Gospel-Workshop für Menschen aus schwierigen Lebensverhältnissen.

Musik verbindet
Gospel-Workshop und Mitmach-Konzert am 15. März in Hagen

„Gesellschaftliche Teilhabe durch Musik“ lautet bereits zum vierten Mal das Motiv für einen Gospel-Workshop, der gezielt für wohnungslose Menschen, Personen mit einer Suchterkrankung, Klienten des Gesundheitsamtes sowie für die Besucher von Luthers Waschsalon angeboten wird. Die Organisatoren von Diakonie Mark-Ruhr, Bethel.regional, Blaues Kreuz, Stadt Hagen und Hagener Tiertafel wollen den Teilnehmenden eine Abwechslung von ihrem oft belastenden Alltag bieten. Dieser setzt aufgrund...

  • Hagen
  • 06.03.19
Vereine + Ehrenamt
Mit einer kleinen Feier und einer Kunstausstellung wurde das 30-jährige Bestehen der Wohnungslosenhilfe der Bergischen Diakonie gefeiert.

Engagement in Velbert
Seit 30 Jahren gibt es Hilfe für Wohnungslose

Mit einer kleinen Feier wurde das 30-jährige Bestehen der Wohnungslosenhilfe der Bergischen Diakonie gefeiert. Angefangen hatte die Beratung an der Südstraße, seit zwei Jahren befindet sie sich in der Oststraße 38, wo auch die anderen Beratungsangebote der Diakonie vereint sind. Zu dem Jubiläum wurde ein Kunstprojekt umgesetzt, wobei Kollagen aus mehreren Porträtfotos von den Klienten entstanden. Die waren im Übrigen sehr dafür, dass gefeiert wurde, denn die Betroffenen sind froh, dass es...

  • Velbert
  • 18.02.19
  • 1
Ratgeber
Die Streetworkerinnen und Streetworker des „Lotse“-Projekts: (v.l.) Ulrike Thierfeld, Zora Lachermund, Tanja Scheuermann, Anke Brink und Jonas Picht.

Fazit des Streetwork-Projekts „Lotse“:
Erschreckend viel versteckte Armut im Kreisgebiet

Drei Jahre lang suchten die Streetworkerinnen und Streetworker des „Lotse“-Projekts im Kreis Unna wohnungslose bzw. von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen auf. Dabei fanden sie erschreckend viel versteckte Armut. Trotzdem muss die offenbar wichtige Arbeit beendet werden – vorerst. In fast 1.300 Fällen konnten die mobilen Sozialarbeiterinnen Menschen in existenzbedrohenden Lagen helfen. „Mit dieser hohen Zahl hatten wir zu Beginn nicht gerechnet“, sagt Ralf Plogmann, Vorstand des...

  • Unna
  • 31.01.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.