"Operation Speed": Polizei kündigt flächendeckende Radarkontrollen an

Anzeige
In der Woche vom 19. bis 25. August müssen die Autofahrer im gesamten Kreis Recklinghausen und in Bottrop verstärkt mit flächendeckenden Geschwindigkeitskontrollen rechnen: Die Kreispolizeibehörde beteiligt sich an dem europaweiten TISPO-Kontrollprojekt "Operation Speed".
Gladbeck: Stadtgebiet |

Gladbeck/Kreis Recklinghausen. In der Woche vom 19. bis 25. August müssen sich Autofahrer im gesamten Kreis Recklinghausen sowie in Bottrop auf noch intensivere Geschwindigkeitskontrollen einstellen: Auch die Kreispolizeibehörde Recklinghausen beteiligt sich im genannten Zeitraum an den europaweiten TISPOL-Kontrollen "Operation Speed".

Nach Angaben der Polizei stellte nämlich nicht angepassste Geschwindigkeit nach wie vor eine der Hauptunfallursachen dar. Deshalb führt die Polizei bekanntlich unangekündigte Geschwindigkeitskontrollen durch, um das Entdeckungsrisiko für unbelehrbare Raser zu erhöhen. Hauptziel ist es also, bei Rasener eine Verhaltensänderung herbeizuführen, um auf diesem Wege doch Einfluss auf die Verunglücktenzahlen zu nehmen.

An welchen Stellen im Gladbecker Stadtgebiet Geschwindigkeitskontrollen im Rahmen der "Operation Speed" geplant sind, teilt die Polizei mit.

Neben der Teilnahme an der "Operation Speed" kündigt die Polizei für den Zeitraum vom 19. bis 25. August zusätzlich Geschwindigkeitskontrollen an 14 Standorten im Kreis Recklinghausen und Bottrop an. Auch Gladbeck ist hier vertreten und zwar schon am Montag, 19. August. An diesem Tag sind auf der Braucker Antoniusstraße Messungen geplant. Darüber, zu welchem Zeitpunkt und in welche Fahrtrichtung die Messungen durchgeführt werden, hüllt sich die Polizei in Schweigen.
0
1 Kommentar
12.672
Wolfgang Kill aus Gladbeck | 18.08.2013 | 13:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.