Erlebnis-Schnuppertag begeisterte Grundschüler

Anzeige
Im Fach „Hauswirtschaft“ konnten sich die jungen Grundschüler als „Nachwuchsbäcker“ betätigen. Und das gelang sogar den Jungen sehr gut, denn die hergestellten Leckereien waren derart köstlich, dass sie den Vormittag gar nicht überleben konnten. (Foto: Fried-Schule)
Gladbeck: Schulzentrum Brauck |

Schon zu einer Art Tradition geworden ist der „Grundschultag“, zu dem die „Erich Fried Schule“ im Schulzentrum Brauck zum Auftakt des Jahres 2015 wieder einlud. So konnten Viertklässler aus der „Antoniusschule“, der „Schule am Rosenhügel“, der „Uhlandschule“ sowie der Gelsenkirchener „Grundschule am Schloss Horst“ einmal ganz intensiv in den Alltag an der letzten verbliebenen Gladbecker Hauptschule hereinschnuppern.

160 junge Besucher


Schulleiter Gregor Hohaus ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit seinem Team die rund 160 Besucher im „Pädagogischen Zentrum“ der Schule zu begrüßen. Anschließend konnten die Gäste dann selbst aktiv werden. Sie erhielten an diesem Tag Einblicke in den Unterricht und Informationen über die vielfältigen Bildungsangebote, die möglichen Abschlüsse sowie die Übergangsmöglichkeiten zu anderen Schulformen. Schüler der Klassen 10 der „Erich Fried Schule“ fungierten dabei als Helfer und unterstützten die Grundschüler in der Praxis.

„Was machst du denn hier?“, wurde so manches Grundschulkind von Freunden, die bereits die Hauptschule besuchen, begrüßt. Die Mädchen und Jungen hatten jeweils 25 Minuten Zeit, den laufenden Unterricht aktiv mitzuerleben. Dabei gab es für die Schülerinnen und Schüler 12 attraktive Angebote, die sich allesamt durch ihren handlungsorientierten, zum Mitmachen einladenden Charakter auszeichneten.

Wie funktioniert ein Flaschenzug?


Im Fach Physik wurde experimentell der Frage nachgegangen, warum denn ein Flaschenzug jedes Gewicht so leicht erscheinen lässt. Beim Technik-Kurs einer 8. Klasse ging es in Gedanken mit den selbst erbauten Segelbooten in weite Ferne und im Computerraum wurde grafisch ein „Selbstportrait“ erstellt. Besonders beeindruckend war es wieder einmal für alle Besucher zu sehen, wie die Grundschüler nach gerade einmal 25 Minuten Rhythmusschulung im Musikraum in der Lage waren, mit den verschiedensten Instrumenten ein einstudiertes Lied zu präsentieren. Sportbegeisterte zog es natürlich in die Sporthalle, wo ein ein Geschicklichkeitsparcours wartete und im Fach Hauswirtschaft wurde so gut gebacken, dass die von den Kindern hergestellten Köstlichkeiten den Vormittag natürlich nicht überlebten.Schüler einer 10. Klasse sorgten darüber hinaus zusätzlich mit frisch gebackenen Waffeln und Kakao für das leibliche Wohl.

Selbstgebackene Köstlichkeiten


Bei der Verabschiedung der Gäste wurde deutlich, wie viel Spaß den Kindern der Vormittag bereitet hatte. Die Besucher kehrten begeistert in die Grundschulen zurück. Auch für interessierte Eltern, so der Schulleiter, bestehe natürlich jederzeit die Möglichkeit zu einem kurzfristigen Besuch an der Hauptschule, um sich über Abschlussmöglichkeiten, das bewährte und „ausgezeichnete“ schuleigene Konzept zum Übergang Schule – Beruf sowie die allgemeinen Lernbedingungen umfassend zu informieren. Allerdings wies er augenzwinkernd darauf hin, dass Trommeln und Waffeln essen dann nicht eingeplant sei.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.