Gladbecker Sportfamilie trauert um Karl-Heinz Grszana

Anzeige
Im Alter von 90 Jahren verstorben: Karl-Heinz Grszana. (Foto: Archiv)

Karl-Heinz Grszana ist tot. Der Vorzeige-Ehrenamtliche und Sportpionier verstarb im Alter von 90 Jahren. Die Gladbecker Sportfamilie trauert um einen Mann, der den Gladbecker Sport über Jahrzehnte nachhaltig gefördert und sich für die Belange des Sports engagiert eingesetzt hat.

In der Gladbecker Sportfamilie kannte und schätzte man ihn als langjährigen Kampfrichter für Leichtathletik und als Prüfer für das Sportabzeichen, als Mann der Radtouristik und als Pionier des Kraftsports. Seine besondere Liebe galt dem Sportabzeichen-Wettbewerb. Über 26 Jahre war er jeden Dienstag und Donnerstag im Gladbecker Stadion, um bei der Olympiade des „Kleinen Mannes“ die Übungen abzunehmen.

Seinen sportlichen Ursprung hatte das Ehrenmitglied im TV Einigkeit im Gewichtheben. Bereits in den 40er-Jahren wurde das „Leichtgewicht“ Sieger bei den Deutschen Meisterschaften. Nach dem Krieg gehörte er zu den Männern und Frauen der ersten Stunde, die den Kraftsport in Gladbeck wieder auf die Beine stellten. Als Trainer der Gewichtheberabteilung des TV Einigkeit sorgte er für einen enormen Aufschwung und errang 1949 u.a. die westfälische Meisterschaft.

Im Jahre 1987 erhielt Karl-Heinz Grszana für seine besonderen Verdienste im TV Einigkeit, VfL Gladbeck und im StadtSportVerband die Sportplakette in Bronze. Seitdem hat er nicht geruht, sondern die Entwicklung des Breiten- und Leistungssportes in Gladbeck durch seinen Einsatz maßgeblich mitgestaltet. 2009 erhielt er für sein überragendes Engagement um den Sport in Gladbeck und in Würdigung seines sportlichen Lebenswerkes die Sportplakette in Gold.

Der Gladbecker Sport trauert um Karl-Heinz Grszana. Die Sportfamilie ist dankbar, dass sie ihn über viele Jahre begleiten durfte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.