Jakob Prinz auf Medaillenjagd: Gladbecker Einradfahrer gehört zur Weltspitze

Anzeige
Mit einer Vielzahl von Medaillen kehrte Jakob Prinz (links) von der "UNICON 18" in seine Gladbecker Heimatstadt zurück. Unser Foto zeigt den Einradfahrer, der für "DJK Adler 07 Bottrop" startet, bei der Siegerehrung über die 100-Meter-Sprintstrecke, wo sich der Ratsgymnasiast nur einem japanischen Gegner geschlagen geben musste. (Foto: Privat)
 
In der Wertung "Downhill" gelang Jakob Prinz der größte Erfolg: Als Zeitschnellster verwies er seine 183 Konkurrenten allesamt auf die Plätze. (Foto: Privat)

Gladbeck/Spanien. Während viele seiner Schulfreunde am Strand lagen und ihre Sommerferien genießen konnten, kam der 14-jährige Gladbecker Jakob Prinz erst einmal richtig ins Schwitzen.

Der seit Beginn diesen Jahres für den Bottroper Verein "DJK Adler 07" startende Schüler des "Ratsgymnasium" gehörte vom 27. Juli bis 07. August zu den Teilnehmern der "UNICON 18", der Weltmeisterschaft im Einradfahren. Ausgetragen wurden die Titelkämpfe im nordspanischen Donostia in der Nähe von San Sebastian. Fast 1500 Einradfahrer aus 20 Nationen waren in mehr als 40 ganz unterschiedlichen Disziplinen am Start.

Neben den klassischen Disziplinen wie "Freestyle", "Track" und "Field" (Bahnrennen und Sprungwettbewerbe) sowie die "Road Racing" (10 Kilometer- und Marathondistanz) wurden ebenfalls "Urban" (Street, Flat und Trial) sowie "Muni-" Wettbewerbe und nicht zuletzt die "Team Sports" wie Hockey und Basketball auf dem Einrad angeboten.

Dabei überzeugte der Austragungsort Donostia im Baskenland keineswegs nur durch seine traumhafte Lage an der Atlantikküste. Denn in 2016 gehört Donostia zu den europäischen Kulturhauptstädten, weshalb auch ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm stattfand. So sorgte nicht nur der prall gefüllte Wettkampfkalender für Abwechslung.

Jakob Prinz erkämpfte sich in seiner Altersklasse (AK U 15) zahlreiche Medaillen. In den Bahnrennen musste er sich lediglich den starken Japanern geschlagen geben, durfte sich am Ende über vier zweite Plätze (100 Meter- und 400 Meter-Sprint, Einbein, Wheel Walk). Im "Wheel Walk" konnte Jakob dank dieser Platzierung in einer Zeit von 8,952 Sekunden sogar im Finalrennen der acht zeitschnellsten Fahrer starten, überquerte hier aber leider die Ziellinie nicht.

Am 800 Meter-Rennen konnte der junge Gladbecker aufgrund des zeitgleich ausgetragenen Hockeyviertelfinales nicht teilnehmen. Bei seinem Debüt in dieser Disziplin erreichte er mit seinem Team im B-Turnier mit 36 Mannschaften einen überraschenden und sehr achtbaren 5. Platz.

Weitere Zweitplatzierungen erreichte Jakob im Weitsprung mit einer neuen persönlichen Wettkampfbestweite von 2,55 Meter. Den Sieg trug ein französischer Teilnehmer davon, der es auf eine Weite von 2,60 Meter brachte. Auch im "Coasting" durfte sich Jakob Prinz über den Vizemeister-Titel freuen.
Den "IUF Slalom" konnte er in einer Zeit von 20,11 Sekunden sogar als Erstplatzierter für sich entscheiden. Den begehrten 1. Platz belegte Jakob Prinz auch mit der 4 x 100 Meter Staffel der "AK U 15". Der Staffel gehörten auch Nina Kalinka, Jolin Klein und Jakob Moschner an. Das Quartett verpasste zwar denkbar knapp den Einzug ins Finale der schnellsten Teams, was aber der Freude über den 1. Platz in der genannten Altersklasse keinen Abbruch leistete.

Seinen, für sich persönlich, wertvollsten Erfolg verbuchte Jakob Prinz jedoch im "Downhill", einer Disziplin, in der er in diesem Jahr zum zweiten Mal an einer UNICON startete. Bereits Anfang Juli konnte er bei der "Offenen Deutschen Meisterschaft" im bayerischen Traunstein den Junioren-Vizetitel erkämpfen. Den "Downhill-Race" der "Beginner" auf der "UNICON 18" konnte Prinz nun als Zeitschnellster aller 184 Teilnehmer dieser Kategorie für sich entscheiden. Damit belohnte sich der Gymnasiast selbst für das anstrengenden Vorbereitungstraining, das er mangels geeigneter Berge nicht in seiner Heimatstadt Gladbeck absolvieren kann, sondern auf die Halde Hoheward in Herten ausweichen muss.

Zum Saisonabschluss stehen in 2016 für Jakob Prinz noch zwei nationale Wettkämpfe im Münsterland und in Stuttgart auf dem Programm. Doch der Blick ist bereits auf das kommende Jahr gerichtet, in dem in den Niederlanden die "ECunicycling 2017", die Europameisterschaft im Einradfahren, stattfinden wird.

Noch weiter vorausschauend freut Jakob Prinz sich auf die nächste "UNICON 19", die 2018 in Seoul in Südkorea ausgetragen wird. Auch hier steht der Termin schon im Kalender und Jakob Prinz will natürlich unbedingt zu den Teilnehmern gehören. In der Wertung "Downhill" gelang Jakob Prinz der größte Erfolg: Als Zeitschnellster verwies er seine 183 Konkurrenten allesamt auf die Plätze. Foto: Privat
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.