Meine Zeit – Weseler Band auf Erfolgs-Tour

Anzeige
Meine Zeit
 
Sebastian Kuck
Sie sind 19, 21 und 23, jeder von ihnen macht seit vielen Jahren Musik und zusammen waren sie schon auf Deutschland-Tour. Seit über vier Jahren gibt es Meine Zeit. Sie supporteten bereits Lena Meyer-Landrut und Jupiter Jones und werden in diesem Sommer noch mit Yvonne Catterfeld und Andreas Bourani die Bühne teilen.

Pop-Rock, kraftvoll, deutsche Texte über persönliche Erlebnisse und Erfahrungen – das ist Meine Zeit. Ende letzten Jahres waren sie mit den Killerpilzen auf Tour. „Wir waren in sechs Städten und reisten quer durch Deutschland. Das war eine tolle Erfahrung“, schwärmt Frontmann Daniel Gilberg, mit 19 Jahren der Jüngste der Band. Im Juni veröffentlichten sie ihre erste Single: Feuer und Meer. „Für das Video fuhren wir nach England“, verrät Schlagzeuger Tilo Hellmann und sie drehten mit echten Schauspielern. Denn: Was sie tun ist professionell. Sie haben einen Manager, der ihnen seit über zwei Jahren zur Seite steht. „Sie hatten alles, nur keine Struktur“, erinnert sich Moritz Hippich, der bei Konzerten auch als Bassist mit auf der Bühne steht. „Sie wussten nicht so recht wo es hingehen soll, hatten keinen roten Faden.“ Heute wissen sie genau, wo es hingehen soll: so weit wie es geht.

In diesem Jahr spielen sie insgesamt auf 20 Festivals. Angespannt sind sie vor einem Konzert immer, egal, ob sie vor 20 Leuten spielen oder vor 8.000. „Wenn wir beim Esel-Rock spielen, sind wir natürlich aufgeregt, weil wir Viele kennen. Und wenn man weiß, dass man gleich vor 5.000 Leuten steht, ist das sehr aufregend“, sagt Daniel. „Aber wenn wir dann die Bühne betreten, ist alles weg. Dann spielen wir.“

Jeder von ihnen hat seine Rolle in der Band. Sänger und Gitarrist Daniel, der mit neun Jahren das Gitarrespielen gelernt hat, beginnt im August eine Ausbildung zum Mediengestalter in Bocholt und macht die Videos der Band, schneidet Trailer zusammen, liefert die Inhalte für ihre Facebook-Seite. Sebastian Kuck, 21, hat mit sieben Jahren angefangen, Klavier zu spielen. „Bei der musikalischen Früherziehung stellte sich heraus, dass ich für das Klavier nicht geeignet sei und ein Blasinstrument erlernen solle. Aber meine Mutter wollte, dass ich Klavierspielen lerne. Und dabei bin ich dann auch geblieben.“ Er macht eine Ausbildung zum Kaufmann für Marketingkommunikation und ist verantwortlich für Social Media und Promotion. Der 23-jährige Tilo Hellmann studiert im dritten Semester Wirtschaftsingenieurwesen in Bocholt und kümmert sich um die Finanzen der Band und ums Booking. „Schlagzeug spiele ich eigentlich schon immer. Schon als kleiner Junge habe ich überall drauf rumgetrommelt.“

Die Drei geben alles für ihre Band. „Den größten Teil unserer Zeit sind wir mit der Band beschäftigt“, sagt Tilo. Es gibt auch viel zu tun: Das Booking der Konzerte, Merchandising, sie haben einen Online-Shop, verkaufen T-Shirts, Hoodies, Taschen und natürlich ihre CDs. „Wir pflegen die Seite, entwerfen unsere Produkte, verpacken und verschicken sie“, erzählt Daniel stolz. „Und jeder Sendung legen wir ein nettes Grußwort bei. Für uns ist es wichtig, dass die Leute merken, dass wir alles selber machen.“

In diesem Jahr werden sie noch ihre zweite Single veröffentlichen und es stehen große Konzerte an: 09.08. Sommerklänge unter den Linden in Düsseldorf, 11.08. Olgas Rock in Oberhausen, 02.09. Initiative Bärenstark Open Air in Krechting.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.