Rückblick auf die Gleichstellungsarbeit in Hamminkeln - und eine "Neubesetzung"

Anzeige
Demnächst verantwortlich für die Gleichstellung in der Stadt: Stefanie Werner. Doch sie bleibt auch weiterhin für örtliche Jugendzentrum tätig.

"Gleichstellungsarbeit in der Stadt Hamminkeln - Es gibt keine Probleme,
sondern nur anspruchsvolle Aufgaben". So lautet der Arbeitstitel des Frauenforums, zu dem für Donnerstag, 13. November, um 17 Uhr in der Mensa der städtischen Gesamtschule, Rathausstraße 2, eingeladen wird.

Seit 18 Jahren arbeitet die Gleichstellungsbeauftragte mit dem Frauenforum
zu unterschiedlichsten Themenfeldern. Im Frauenforum soll ein Rückblick über die verschiedenen Aktivitäten der letzten Jahre gegeben werden und zugleich ein Ausblick erfolgen, wie Gleichstellungsarbeit in Hamminkeln sich heute ausrichten kann und muss.

„Die Themen der heutigen Zeit in der Gleichstellungsarbeit sind dennoch
immer noch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und - heute mehr denn je – die Vereinbarkeit von Beruf und Pflegeaufgaben bei älteren Menschen“, erklärt Rita Nehling-Krüger.
Dazu kommen die berufliche Orientierung und Weiterentwicklung im Beruf, die Frage der Frauenförderung bei Führungsaufgaben und andere Dinge.

Im Ersten Teil der Veranstaltung steht der Rückblick im Mittelpunkt, im zweiten Teil die neue Ausrichtung des Frauenforums. Natürlich soll Zeit und Raum zum Austausch und zum Begrüßen und Verabschieden der neuen wie der alten Gleichstellungsbeauftragten sein.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.