Zahlen, Fakten, Ansprechpartner: Rund ums Thema Flüchtlinge in Hamminkeln

Anzeige
 
Von links: Josefa Sonders (Ringenberg), Roswitha Kellersohn und Günter Crefeld. (Foto: JuK)

Wer sich einen Überblick über Details der Flüchtlingsunterbringung und -betreuung in Hamminkeln und den Ortsteilen verschaffen möchte, der wird auf der Homepage der Stadt Hamminkeln aufgeklärt.

Hinter dem entsprechenden Link erscheinen diese Informationen: Derzeit leben rund 515 Flüchtlinge (Stand: 13.11.2015) in Hamminkeln. Durch den nicht abreißenden Flüchtlingsstrom werden der Stadt Hamminkeln immer mehr Asylsuchende zugewiesen, so dass die o.g. Zahl stetig weitersteigt.

Neun feste Standorte

Zur Unterbringung der Asylsuchenden gibt es momentan neun Standorte in Form von Übergangsheimen in den verschiedenen Ortsteilen von Hamminkeln. Hinzu kommen dreizehn, zum Teil städtisch angemietete Wohnungen, in denen einige der Flüchtlinge untergebracht sind. Ziel ist es, die Flüchtlinge dezentral unterzubringen, das heißt über das gesamte Stadtgebiet verteilt.

Im Moment (Stand: 27.11. 2015) stellt sich die Verteilung wie folgt dar
(Ortsteil - Standorte/Mietwohnungen - Flüchtlingszahl/variiert)

Brünen - 1 - 10
Dingden - 8 - 120
Hamminkeln - 4 - 45
Mehrhoog - 10 - 220
Ringenberg - 5 - 195


Ein nächster Schritt wird die Errichtung einer Containeranlagen in Brünen sein. Hier laufen bereits die Vorbereitungen. Geplant sind außerdem jeweils eine Containeranlage in Hamminkeln sowie Dingden und je zwei neue Übergangsheime in Hamminkeln, Dingden und Mehrhoog. Diese konnten allerdings noch nicht vollständig realisiert werden.

Weiter heißt es (in Auszügen):Die Stadtverwaltung ist für eine menschenwürdige Unterbringung der Flüchtlinge verantwortlich. Zugleich sollen diese aber auch betreut werden, damit eine zügige Integration bei jenen gelingt, die in Deutschland höchstwahrscheinlich ein Bleiberecht erhalten. Denn je eher es gelingt, Stärken, Fähigkeiten und Qualifikationen von Flüchtlingen zu nutzen, desto eher können die Menschen eigenständig leben und auf eigenen Füßen stehen.

Zu diesem Zweck hat die Verwaltung bereits eigenes städtisches Personal eingestellt. Daneben ist die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe von hohem Stellenwert bei der Betreuung der Asylsuchenden. Unterstützungen können in Form von Sachspenden, der Begleitung bei Behördengängen und sonstiger Integration und Hilfe geleistet werden. Hier sind einige Hamminkelner Bürgerinnen und Bürger bereits aktiv.

Jede weitere Unterstützung wird dabei sehr begrüßt – sowohl von Seiten der Stadtverwaltung und den Engagierten der Flüchtlingshilfe, als auch von den Flüchtlingen selbst.

Als Ansprechpartner für interessierte Bürgerinnen und Bürger dienen hier:
Roswitha Kellersohn, Telefon: 02852/4408
E-Mail: diekellersoehne@t-online.de
Schwerpunkte: KITA/Schulbesuch, Möbelangebote, Begleitung zu Behörden / Ärzten, etc.

Josefa Sonders, Telefon: 02852/4435
E-Mail: josefa_sonders@online.de
Schwerpunkte: Kleidungsangebote, Begleitung zu Behörden / Ärzten, etc., Kontakt zur katholischen Kirche

Günter Crefeld, Telefon: 02852/9096230
E-Mail: guenter.crefeld@gmx.de
Schwerpunkte: Deutschkurse für Jugendliche und Erwachsene, Begleitung, Kontakt zur evangelischen Kirchengemeinde Hamminkeln

Kleiderspenden

Eine Kleiderkammer gibt es im St. Josef-Haus in Dingden. Dort kann Bekleidung gespendet werden, die dann unter anderem an die Flüchtlinge ausgegeben wird. Zu erreichen ist die Kleiderkammer über die Einfahrt Neustraße. Ab da findet sich die Beschilderung „Caritas Kleiderkammer“.

Öffnungszeiten: Montag und Donnerstag von 15:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch von 9:00 bis 11:00 Uhr.

Desweiteren wurde eine Kleiderkammer im Feuerwehrgerätehaus in Mehrhoog eröffnet. Ansprechpartner ist Hans-Jürgen Kraayvanger, E-Mail: Mehrhooghilft@web.de

In Brünen kümmert sich Anka Wulf um die Koordination der Unterstützer. Sie ist unter E-Mail kaba.wulf@t-online.de oder telefonisch (02856-2588, Handy: 0176/34677890) zu erreichen.

Die Dingdener Flüchtlingshilfe wird organisiert von Ingeborg Tersek: Kontakt per E-Mail: iftersek@gmail.com

Deweiteren gibt es eine Facebookgruppe "Hamminkeln bleibt bunt", die sich ebenfalls für die Betreuung der Flüchtlinge engagiert sowie Spenden annimmt und weiterverteilt.

Hier geht's zum Gesamtüberblick über alle Ansprechpartner im Raum (Kreis) Wesel/Hamminkeln/Hünxe.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.