Gelungene Gemeindefahrt St. Mauritius und St. Engelbert nach Höxter vom 15.-17.07.2016

Anzeige
Foto: Peter Roß, Reiseleiterteam - Sektempfang auf der Terrasse des Schnitterhofes in Bad Sassendorf
 
Foto: Peter Roß, Reiseleiterteam - Stadtansicht Höxter

Alle Plätze der Gemeindefahrt waren ausgebucht

Zur zweiten Gemeindefahrt St. Mauritius Niederwenigern und St. Engelbert Niederbonsfeld starteten am Freitag, dem 15.07.2016 56 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im vollbesetzten Bus, darunter unser Pastor Mirco Quint und Pastor Dr. Dr. Klaus Kohl. Ein erstes Zwischenziel war der idyllisch im Kurpark von Bad Sassendorf gelegene „Maritim Schnitterhof“, wo ein erlesenes Frühstück eingenommen wurde. Gekrönt wurde dieser Halt von einem Sektempfang auf der Terrasse, um auf ein schönes und interessantes Wochenende anzustoßen.

Weiter ging es zum Hotel „Niedersachsen“ nach Höxter. Nach dem Einchecken und einer kleinen Stärkung stand am Nachmittag eine Stadtführung durch Höxter mit seinen wunderschönen Fachwerkhäusern aus der Zeit der Weserrenaissance auf dem Programm. Beim gemeinsamen Abendessen im Hotel konnten alle auf einen gelungenen Tag zurückblicken.

Besuch des Weltkulturerbes Kloster Corvey und der Porzellanmanufaktur Fürstenbergh2>

Der Samstag führte die Gruppe zum Kloster Corvey. Das mächtige Westwerk der Kirche in Corvey gab den Ausschlag für die Aufnahme in das Weltkulturerbe der UNESCO. Besucht wurde aber nicht nur die Kirche, auch große Teile des Klosters bzw. Schlosses Corvey beeindruckten mit ihrer Pracht, wie zum Beispiel der Kaisersaal oder die Bibliothek, die einmal von Hoffmann von Fallersleben geleitet wurde, der auch im Garten des Klosters seine letzte Ruhestätte fand. Den Abschluss des Besuchs in Corvey bildete ein Mittagsimbiss in der Schlossgastronomie, um danach entweder bei einem Spaziergang an der Weser entlang bis zum Hotel das schöne Wetter zu genießen, oder aber bequem mit dem Bus zurückzufahren.
Am Nachmittag stand ein Besuch der weltberühmten Porzellanmanufaktur Fürstenberg auf dem Reiseplan. Dort konnten historisches Porzellan sowie aktuelle Kreationen in Augenschein genommen und später bei Kaffee und Kuchen im Café der Manufaktur getestet werden. Den herrlichen Blick von der Aussichtsterrasse auf das Wesertal genoss die Reisegesellschaft mit Prosecco oder Orangensaft.
Wie am Anreisetag bildete das gemeinsame Abendessen im Hotel Niedersachsen den Tagesabschluss.


Hl. Messe in der Pfarrkirche des Klosters Corvey bildete den spirituellen Höhepunkt der Gemeindefahrt


Für den Sonntag hatte Pastor Quint seine Gemeinde in der Kirche in Corvey zur Hl. Messe angemeldet und durfte auch selbst am Gottesdienst mitwirken. Nach dem anschließenden Frühstück im Hotel gab es auf dem Weg zum Klostermuseum in Dalheim mit dem Besuch des Weidenpalais in Rheder einen lohnenswerten Zwischenstopp. Das Weidenpalais, von einem Künstler entworfen, wurde von zahlreichen Helfern nahezu vollständig aus lebenden Weiden gestaltet, die einen beinah mystischen Ort für kirchliche und kulturelle Veranstaltungen bilden.

Das Klostermuseum Dalheim bietet nicht nur Einblick in das frühere Klosterleben, das dort seit je gebraute Bier durfte auch verkostet werdenh2>

Der Besuch des Klostermuseums in Dalheim stellte den letzten Programmpunkt im Weserbergland dar. Nach einer Führung im ehemaligen Kloster und einem gemeinsamen Mittagessen, erfrischte eine Bierverkostung nach Einführung durch den Braumeister im kleinen Braukeller des Klosters. Ein Gruppenfoto im Klostergarten wird für alle Teilnehmer zu einer schönen Erinnerung.

Im Rahmen der Rückfahrt stand noch einmal im „Maritim Schnitterhof“ eine kleine Erfrischung bereit, damit niemand nach der Rückkehr am Sonntagabend noch selbst den Kochlöffel schwingen musste. Am Ende waren alle begeistert und viele der Reiseteilnehmer möchten auch im nächsten Jahr dabei sein, wenn das Ziel „Juist“ angesteuert wird, um auf die ökologische Bedeutung des Wattenmeeres hinzuweisen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.