Das Hattinger Altstadtfest 2017: Tag eins

Anzeige
Hattingen: Hattingen |

Was war das für ein Start ins Altstadtfest: Bilderbuchwetter, gut gelaunte Menschen und tolle Bands auf den Bühnen!

Da kam auch Bürgermeister Dirk Glaser nicht umhin, bei der traditionellen Eröffnung des Altstadtfestes auf der Kirchplatz-Bühne einen Dank in den Himmel zu schicken. Ein nicht minder wichtiges Dankeschön richtete der erste Bürger der Stadt aber auch an die Anwohner der Altstadt, für die die „drei tollen Tage“ sicher nicht immer ein Vergnügen darstellen.
Und dann ging es auch schon los, das 43. Hattinger Altstadtfest. Viele machten sich auf den Weg zu den drei anderen Bühnen auf dem Untermarkt, im Krämersdorf und an den Bunker, wo das Programm bereits gestartet war. Viele blieben aber auch am Kirchplatz, weil sie aus den vergangenen Jahren wussten, dass mit „Gleis 38“, der Band der Bogestra, gleich ein echtes Highlight an der St. Georgs-Kirche zu erleben war. Und sie wurden nicht enttäuscht – im Gegenteil: Viele „alte Hasen“ unter den Altstadtfestbesuchern hatten den Eindruck, dass „die Bogestras“ von Jahr zu Jahr besser werden.
Unter den anderen Bands, welche auf dem Untermarkt und dem Krämersdorf die altbekannten Rock- und Pop-Klassiker zum zigten Male mehr oder minder gekonnt aufleben ließen, ragte „Trainbeat“ mit ihrer Folk-typischen Instrumentierung hervor. Auch die Hattinger Urgesteine „papaRocka“ um den „Duo Taktlos“-Keyboarder Carsten „Stolli“ Stollmann, der einmal mehr bewies, welch‘ hervorragender Schlagzeuger und Sänger er ist, überzeugten mit ihrem Deutschrock im Krämersdorf auf der ganzen Linie.
Der Abend bei immer noch sehr milden Temperaturen gehörte aber den beiden „großen“ Bühnen. Entsprechend eng ging es davor zu, als auf dem Kirchplatz Liedermacher „Sebel“ mit seiner hervorragenden Begleitband gute Laune verbreitete.
Und nachdem auf dem Bunker-Parkplatz erst der junge Gitarrist Rocco ob seiner Fingerfertigkeit und ausgefeilten Soli viele der im Publikum zu findenden Gitarristen vor Staunen die Kinnlade herunter klappen gelassen hatte, zeigten „Mad Zeppelin“ in einer mitreißenden zweistündigen Show dem alten und jungen Publikum die Vielseitigkeit der einstigen Supergruppe Led Zeppelin um die Schlagzeuglegende Jon Bonham auf.
Danach wurde in den Kneipen der Altstadt weitergefeiert.
Und auch heute und morgen stehen umsonst und draußen weitere Konzert-Highlights auf dem Altstadtfest-Programm, beispielsweise heute um 21 Uhr am Kirchplatz "The Queen KIngs" und bei Rock am Bunker der Musiker-Initiative Hattingen (MIHA) ab 21.30 Uhr die "Volbeat"-Tributeband "Still Counting".
Unsere Fotos stammen alle von den STADTSPIEGEL -Fotografen Nicole und Siggi Strzysz!
1
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
59.436
Hanni Borzel aus Arnsberg | 27.05.2017 | 18:46  
31.212
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 28.05.2017 | 16:33  
31.212
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 29.05.2017 | 20:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.