Gemischter Chor feiert 120. Geburtstag

Anzeige
Der Gemischte Chor Sprockhövel feiert am Sonntag, 28. April, seinen 120. Geburtstag mit einem großen Konzert. Das Konzert beginnt um 16.30 Uhr in der Aula der Gemeinschaftshauptschule Sprockhövel, Am Eicken 20. Karten an der Tageskasse zum Preis von neun Euro und bei den Sängern.
Der Chor wurde 1893 in Sprockhövel gegründet. Mitte Oktober trafen sich einige sangesfreudige Männer in der „Dorfschänke“, um einen Gesangverein aus der Taufe zu heben. Das war aber in der damaligen Kaiserzeit ein schwieriges Unterfangen, zumal sich der Verein noch „Arbeiterverein“ nannte. Zum ersten Vorsitzenden wurde Erich Homberg gewählt und als Vereinsname wählte man „MGV Niegedacht“.
Die kaiserliche Gemeindeverwaltung wurde schnell aufmerksam auf den Verein und verbot die Chorproben in einem öffentlichen Lokal. So stellte Sangesbruder Lohmann an der Elberfelder Straße seinen Keller zur Verfügung. Der erste Chorleiter probte die Lieder mit der Geige ein.
Schließlich erhielt der Verein die Genehmigung, in einem öffentlichen Lokal proben zu dürfen. Das heutige Restaurant „Rose“ an der Hauptstraße (früher Röllinghoff) wurde als Chordomizil auserkoren. Der Chor schaffte eine Vereinsfahne an und nannte sich ab 1903 „Vorwärts“. Die Kriegszeit des Ersten Weltkrieges brachte den Chor fast zum Erliegen. Doch nach dem Krieg traf man sich wieder und konnte die Anzahl der sangeslustigen Mitbürger so steigern, dass sich schon bald eine Damenabteilung gründete. Und wieder musste ein neuer Name her, diesmal „Volks-Chor Sprockhövel“. Die Leitung des Chores übernahmen nacheinander die Herren Schriewers und Unterste-Voss.
Im April 1933 wurde der Chor von den Nationalsozialisten zerschlagen, weil er Mitglied im Arbeiter-Sängerbund war. Das gesamte Notenmaterial wurde vernichtet. Das vorhandene Barvermögen des damaligen Kassierers Gustav Homberg wurde beschlagnahmt. Mutige Sänger versteckten die Fahne unter Kartoffel- und Kohlekisten. Die Fahne konnte gerettet werden und ist bis heute im Besitz des Chores.
Mitte 1945 trafen sich die ersten Sänger nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs bei August Loose zur ersten Probe wieder. 1947 wurde das Lokal Paul Nippus in der Mühlenstraße zum neuen Vereinslokal bestimmt und der Chor nannte sich nun „MGV Vorwärts-Glückauf 1893“. Erster Vorsitzender wurde Karl Fischer. Nach dessen Rücktritt wurde die Funktion von Heinz Messmann und später von Reinhold Jäckel wahrgenommen.
1963 war Erich Gopon der Vorsitzende, der 1966 einen tragischen Unglücksfall erlitt. 1967 wurde Friedhelm Boos zum Vorsitzenden gewählt und der Chor erhielt den Namen, den er bis heute trägt: Gemischter Chor Sprockhövel. Nach Friedhelm Boos übernahm 1993 Walter Schickhaus bis heute den Vorsitz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.