Alles zum Thema Tierschutz

Beiträge zum Thema Tierschutz

Politik
Schwein gehabt: Ab 2019 müssen Ferkel bei der Kastration betäubt werden. Foto: Pixabay

Frage der Woche: Betäubung für Ferkel bei der Kastration - würdet ihr mehr fürs Fleisch bezahlen?

Seit heute Mittag steht fest: Ab dem kommenden Jahr müssen in Deutschland Schweine bei der Kastration betäubt werden. Ein klares "Ja" zum Tierschutz. Aber: Was ist euch der Schutz der Tiere wert? Seid ihr bereit, mehr fürs Fleisch zu bezahlen? Kaum zu glauben, aber wahr: Damit das Fleisch den Verbrauchern auch schmeckt, werden männliche Schweine möglichst früh kastriert. Dies geschieht aktuell noch ohne Betäubung bei Tieren in den ersten acht Lebenstagen. Betäubungspflicht ab 2019...

  • Velbert
  • 21.09.18
  •  46
  •  10
Politik
Symbolbild eines Staffordshire-Terriers. Foto: M. Stan/ lokalkompass.de

Frage der Woche: Wenn Hunde zur Waffe werden - wie gehen wir damit um?

In dieser Woche hat ein so genannter "Kampfhund" in Hannover zwei Menschen getötet. Der Hundehalter soll Medienberichten zufolge das Tier nicht artgerecht gehalten haben. Nach diesem schrecklichen Vorfall stellen wir die Frage der Woche: Wenn Hunde zur Waffe werden - wie gehen wir damit um?  Jede Attacke eines Hundes, bei der Menschen verletzt oder gar getötet werden, ist eine zuviel. Darin dürften sich alle einig sein. Aber wie kommt es dazu, dass Hunde aggressiv auf Menschen reagieren?...

  • Velbert
  • 06.04.18
  •  86
  •  8
Politik
Harmloses Spektakel oder Tierquälerei: Der Circus Probst zeigt stolz seinen fahrenden Zoo.

Frage der Woche: Tiere im Zirkus – kein Problem oder Tierquälerei?

Der Circus Probst macht Schlagzeilen. Bei seiner jüngsten Station in Gelsenkirchen drängen sich zwar jeden Tag Hunderte Menschen vor dem großen Zelt im Revierpark, allerdings tragen einige davon Transparente. Sie demonstrieren gegen vermeintliche Tierquälerei und fordern: Tiere raus aus dem Zirkus. "Zirkustiere sind lebenslange Gefangene, die zur Vollführung oft schmerzvoller Kunststücke gezwungen werden", schreiben die Tierschützer in ihrem Aufruf im Lokalkompass. Und auch auf Facebook...

  • 05.01.18
  •  45
  •  6
Überregionales
Mmmh, lecker! Oder etwa doch nicht? Woher kommen eigentlich unsere Essgewohnheiten?

Frage der Woche: Kuh, Schwein, Miezekatze – Was darf auf den Tisch?

Achtung, jetzt wird's lecker! Oder auch nicht so sehr, aber das ist wahrscheinlich eine Frage der Perspektive. Denn während wir Westeuropäer nach wie vor in erster Linie das Fleisch von Rind und Schwein verzehren, schlagen die Gourmet-Herzen in anderen Ländern für ganz andere Dinge. Fisch, na klar, das geht immer. Bei Pferd und Wild winken viele schon dankend ab, aber spätestens bei Ziegenhoden oder Schafmilchkäse mit Maden dreht sich manchem Feinschmecker sicherlich der Magen um. Der...

  • 30.06.16
  •  55
  •  5
Überregionales
"Ich liebe meine Familie und bin immer für alle ansprechbar!" - BürgerReporterin Angelika Hartmann.
3 Bilder

BürgerReporterin des Monats Juni: Angelika Hartmann

Angelika Hartmann ist eine Frau mit vielen Talenten und ebenso vielen Interessen. Wenn sie nicht malt, schreibt, bäckt, fotografiert oder schwimmt, findet sie aber immer wieder Zeit, die Lokalkompass-Community mit frischem Bild- und Textmaterial zu versorgen. Die gelernte Industriekauffrau berichtet seit Sommer 2010 für das Portal und ist somit Reporterin der ersten Stunde. Im Interview erfahrt ihr unter anderem, wie es die BürgerReporterin des Monats nach Hagen verschlug und was ihre Ideen für...

  • 01.06.16
  •  54
  •  37
Natur + Garten
So sehen die von Manuela Klumpjan in Bredenscheid gefundenen Äpfel aus.  Foto: privat

Präparierte Äpfel in Bredenscheid - Zahnstocher gegen Tiere?

Manuela Klumpjan aus Bredenscheid hat der Redaktion gerade diese Nachricht gemailt: "Ich habe gerade in der Nähe von Haus Zippe am Wegesrand und im angrenzenden Wald mehrere mit Zahnstochern gespickte Äpfel entdeckt. Dennoch wäre es vielleicht gut, auch andere zu warnen, da die Äpfel zum einen sehr präpariert aussehen (siehe Foto) und ich finde, das ist für Hunde, Rehe und Co. einfach sehr gefährlich, wenn diese verschluckt werden. Welche Absicht dahinter steckt, kann ich nicht sagen. Ich...

  • Hattingen
  • 11.04.16
  •  11
  •  2
Vereine + Ehrenamt

Katzenbabies gefunden

Petra Becker, Inhaberin von Reifen Stahl, hat diese Katzen im Lagerschuppen in einer Kiste gefunden und Jana Oberste-Lehn von Tier&Wir EN benachrichtigt. Im Bürofenster hat Petra Becker ein Plakat von Tier&Wir hängen. Wahrscheinlich wusste die Katzenmutter, dass sie dort gut aufgehoben ist. Jana Oberste-Lehn hat die Katzen in der Kiste abgeholt, schätzt das Alter der Kleinen auf ca. vier Wochen, die man leider noch nicht anfassen darf. Jetzt gilt es zu schauen, ob die Katzenmutter vermisst...

  • Hattingen
  • 30.05.14
Natur + Garten

Tiere im Zirkus: Recht vor Interesse!

Wenn gerade in der Osterzeit darauf geachtet wird, dass nur „Bioeier“ aus Rücksicht auf die Hühnerhaltung den Weg in den Einkaufswagen finden, ist das im Sinne des Tierschutzes zu begrüßen. „Und umso wichtiger ist es, dieses Bewusstsein auch nach der Osterzeit beizubehalten und zu überlegen, wie wir generell mit Tieren umgehen“, so H. Oliver Degner als Sprecher des grünen Ortsverbandes Hattingen. Wenn die Frühlings- und Sommermonate mit erhöhten Temperaturen nahe sind, erhöhen sich auch die...

  • Hattingen
  • 05.04.13
  •  2
Natur + Garten

Gemeinnütziges Projekt: Katzengeschichten gesucht

Liebe Autoren, Freunde und Bekannte, ein neues Jahr ist ein guter Zeitpunkt, um mal wieder Gutes zu tun. In Zusammenarbeit mit Frau Petra Große-Stoltenberg wollen wir eine ganz besondere Anthologie herausbringen: Ein Buch von Katzenfreunden für Katzenfreunde! Ein Großteil des Erlöses geht dabei an eine gemeinnützige Institution zum Wohle von Katzen. Hier kommt der offizielle Aufruf an alle Autoren, Katzenliebhaber und solche, die es werden wollen: Ausschreibung: Kurzgeschichten...

  • Hattingen
  • 27.12.11
Natur + Garten
Tödlicher Happen: Solche, mit scharfen Klingen gespickten  oder auch mit Gift versetzten Fleischstücke werden Tieren schnell zum Verhängnis.     Foto: ms

Vergiftete Hundeköder im Stadtgebiet - Tierfreunde schlagen Alarm!

Tierfreunde schlagen Alarm. Seit einigen Tagen melden immer mehr Hundehalter vergiftete Köder entlang der Spazierwege. Betroffen sind die Essener Stadtteile Freisenbruch, Burgaltendorf und „praktisch der ganze Essener Süden bis nach Hattingen-Dumberg und zur Schwimmbrücke, außerdem Niederwenigern, Velbert, Bochum und die Elfringhauser Schweiz“, berichtet Sonja Grüter. Die Tierfreundin betreibt eine Hundeschule in Essen-Werden und bekommt fast täglich Meldungen über neue Giftköder. Sie hat...

  • Essen-Ruhr
  • 08.12.11
  •  14