Drei Mal die volle Dosis "Extraschicht"

Anzeige
Kirsten Hansonis, Christian Strüder (Flottmann-Hallen), Dr. Josef Mühlenbrock (Leiter Archäologiemuseum), Jochen Schröder alias Dr. Caligula und Professor Volker Eichener (Förderverein Kulturbrauerei).Foto: Angelika Thiele

Wenn sich Massen von Menschen auf den Weg machen, um von einer Zeche zur alten Fabrik weiterzufahren und nebenbei noch einen Blick in eine Brauerei zu werfen, ist es Zeit für die“ Extraschicht“. In unserer Stadt kann man an drei Orten in die Industriekultur eintauchen.

Ganz nebenbei feiert die „Extraschicht“ in diesem Jahr ihren 15. Geburtstag. Angefangen habe es „als Pilotprojekt zur Vermarktung der Industriekultur. Es schien damalas relativ undenkbar, dass daraus einmal so ein Kulturfest entsteht“, berichtet Kirsten Hansonis vom Veranstalter Ruhr-Tourismus GmbH. Doch es ist so gekommen und auch Herne ist bei der diesjährigen Auflage am 20 Juni von 18 bis 2 Uhr wieder vertreten.

Beim Archäologiemuseum werden die Besucher schon im Außenbereich von Feuerstelen und Spielangeboten des Städtischen Spielezentrums begrüßt, beim Betreten des Gebäudes erklingt Live-Musik.

Im Zeichen des Aberglaubens


Das Programm im Museum steht dann ganz im Zeichen der aktuellen Sonderausstellung „Aberglaube – Kunst trifft archäologische Funde“. Führungen laden zurm Kennenlernen der Ausstellungsstücke ein. In einer Glücksbringer-Werkstatt können die Besucher den Künstlerinnen Ines Braun und Iris Stephan über die Schulter blicken.

In die Welt des Aberglaubens des 19. Jahrhunderts entführt das Künstler-Ensemble „NotaBene“ mit Dr. Caligulas Kuriositätenkabinett. Im Grabungscamp findet zudem eine besondere Nacht- und Nebelgrabung statt.

Musikalische Begegnungen


Zweite Station der Extraschicht-Tour sind die Flottmann-Hallen. Dort wird es mit den beliebten Formaten Rudelsingen und Kopfhörer-Party musikalisch. Auch Klangkünstler Christof Schläger ist mit dem Maschinenkonzert „Schwebendes Schlagwerk“ dabei.

Ebenso sind Führungen durch den Skulpturenpark und die Ausstellung von Peter Schwickerath und Norbert Thomas im Angebot. Zudem kann man ein Potpourrie der besten Beiträge des Cycling-Film-Festivals sehen.

Premiere in Wanne-Eickel


Zum ersten Mal können die Nachtschwärmer die Kulturbrauerei Eickel ansteuern. Dem Ort angemessen dreht sich das Angebot natürlich um den Gerstensaft. Geboten werden verschiedene Ausstellungen mit historischen Bildern, Plakaten und Grafiken. Genießer erfreuen sich an einer Bierverkostung und Speisen, die mit dem beliebten Getränk hergestellt wurden. Bei Stadtteilführungen können Interessierte noch weiter in die Geschichte eintauchen.

Für Musik sorgen acht Live-Bands, die ein breites Spektrum vom Spielmann über Folk und Blues bis hin zu Bigband-Sound, Jazz und Rock abdecken.
Alle drei Herner Spielorte liegen auf einer der Buslinien, die speziell für die Extraschicht fahren. Das Programm mit den Angeboten aller 45 Spielorte liegt überall aus. Darin ist auch ein herausnehmbarer Plan mit allen ÖPNV-Verbindungen enthalten.

Tickets gibt es an den Veranstaltungsorten ebenso wie im Internet unter www.extraschicht.de.

www.extraschicht.de
www.flottmann-hallen.de
www.lwl-landesmuseum-herne.de
www.kulturbrauerei-huelsmann.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.