Sicher durch den Straßenverkehr

Anzeige
Fährt da etwa jemand zu schnell? Viertklässler Tom lässt sich von Polizei-Hauptkommissar Holger Kniffge erklären, wie der Blitzer funktioniert. Im Rahmen der Schulanfangsaktion der Verkehrswacht Wanne-Eickel wurden die Kinder fit für den Straßenverkehr gemacht. Foto:Thiele
Herne: Grundschule Flottmannstraße |

Für Kinder ist der Weg zur Schule nicht ungefährlich. Damit sie wissen, wie man sich richtig verhält, um sicher dort ankommen, gibt es die Schulanfangsaktion der Verkehrswacht Wanne-Eickel.

Mit leuchtend gelben T-Shirts und roten Mützen ausgerüstet, stehen die i-Dötzchen auf dem Bürgersteig. Unter freundlicher Anleitung eines Polizisten blicken sie nach links, nach rechts und überqueren sicher die Straße.
In jedem Jahr besucht die Verkehrswacht Wanne-Eickel zu Beginn des Schuljahres eine Grundschule, um mit den Jungen und Mädchen das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu üben.

„Die Kinder sollen lernen, sich allein im Straßenverkehr zu bewegen“, verdeutlicht Heinz Hendricks, Vorsitzender der Verkehrswacht Wanne-Eickel.
Tatkräftige Unterstützung bekommt die Verkehrswacht dabei von der Polizei und der HCR sowie der Herner Sparkasse.

Schließlich sollen die Kleinen in der Lage sein, zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule zu kommen, damit die berüchtigten Elterntaxis nicht für zusätzliche Gefahren sorgen. Das Motto heißt: Augen auf! „Das gilt für Kinder wie Erwachsene“, erklärt Herbert Terlau von der Verkehrswacht, seit mehr als zwei Jahrzehnten Organisator der Veranstaltung.

Diese Mal hat man Station an der Grundschule Flottmannstraße gemacht. Doch auch die Kinder der James-Krüss-Grundschule sind mit von der Partie.
Während die Erstklässler an Ampel und Zebrastreifen lernen, schwingen sich die Zweitklässler aufs Rad.

Ein Parcours will sicher bewältigt werden. Denn „rollen lassen und umfallen ist noch kein Rad fahren“, meint Polizeihauptkommissar Siegfried Klein schmunzelnd.
Während beim Seh- und Reaktionstest überprüft wird, ob alle Schüler den vollen Durchblick haben, lernen andere bei der HCR-Busschule, dass ein toter Winkel, in dem man andere Verkehrsteilnehmer nicht sieht, eine ziemlich gefährliche Sache ist.

Sänger Volker Rosin bringt den Kindern die Verkehrs-sicherheit musikalisch näher. Und natürlich fehlen auch nicht die Ampelmännchen, die ein ebenso unterhaltsames wie lehrreiches Theaterstück aufführen.

Der absolute Renner ist aber den Viertklässlern vorbehalten. Denn sie dürfen mit der Laserpistole überprüfen, ob sich die Autofahrer auch brav an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h halten. „Ich hatte einen mit 35“, war von einem der Nachwuchs-Blitzer aufgeregt zu hören. Da wird wohl jemand bald unerfreuliche Post bekommen.

Vorbildliche Wagenlenker bekommen an diesem Tag allerdings eine Belohnung: ein von den Kindern selbstgemaltes Bild.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.