Winter-Spektakulum auf Burg Altena

Anzeige
Ritter Kevin kommt mit seiner hölzernen "Rosinante" auf die Burg. (Foto: Michelle Wolzenburg/Märkischer Kreis)
 
Drei Tage wird beim Winter-Spektakulum auf der Burg Altena ein tolles Programm geboten. (Foto: Michelle Wolzenburg/Märkischer Kreis)

Vom 25. bis 27. November lädt der Märkische Kreis zum Besuch des Winter-Spektakulums auf die Burg Altena ein. Der Fachdienst Kultur und Tourismus hat in Zusammenarbeit mit der Altenaer Agentur Pfiffikus ein abwechslungsreiches Programm für alle drei Veranstaltungstage zusammengestellt. Gaukelei, Akrobatik, alte Handwerkskunst, Mitmach-Aktionen im Museum, Märchen und Geschichten, viel Musik und die beliebten Fackel-Führungen rund um die Burg entführen die Besucher in eine längst vergangene Zeit.

Zum ersten Mal treiben die Possenreißer Pill & Pankratz auf der Burg Altena ihr Unwesen. Torsten Schördling und Harald Peinzke strapazieren mit ihren mittelalterlichen Liedern und Geschichten, Spielszenen und Gedichten die Lachmuskeln des Publikums. Auch „Der Gawan“ mit seiner gespaltenen Persönlichkeit hat es auf das Zwerchfell der kleinen und großen Besucher abgesehen. Als Ritter Kevin ist er mit seiner hölzernen „Rosinante“ unterwegs.
Zu sehen sind auch Gaukler Tamino und märchenhaftes Puppenspiel mit Pami Pati. „Amulett“, die junge Altenaer Mittelalterband, ist ebenso mit von der Partie wie „Martin und das Eis“. Wer Martin Röttger bei der Arbeit zuschaut, taucht ein in die Zauberwelt der Eisskulpturen. Der Steinmetz- und Steinbildhauermeisters liebt das Eisschnitzen vor Publikum.

Kleine lebende Krippe

Neu im Programm ist die „Ziegenschmiede“ - eine Mitmach-Schmiede, die den Besuchern die Möglichkeit gibt, selbst einmal an der Esse oder am Amboss zu stehen und ein eigenes kleines Werkstück herzustellen. Der Schmied bringt auch Ziegen und einen Ochsen mit - die kleine lebende Krippe passt zur vorweihnachtlichen Stimmung auf der Burg Altena. Auf den Burghöfen und in Teilen der Museen Burg Altena schlagen Handwerker, Hökerer und Tavernen ihre Lager auf.
Leckere Gerüche aus dem Schmaushaus und vom Grill, von Honig-Met, gebrannten Mandeln und der Duft orientalischer Parfüme liegen in der winterlichen Luft. Selbstgesiedete Seifen, Holzspielarbeiten, feine Gewänder, Waren aus Leder und vieles mehr werden von den mittelalterlichen Händlern feilgeboten. Am Freitag und Samstag werden bei den beliebten „Fackelführungen“ wieder Sagen und Geschichten zur Burg Altena erzählt.

Museen Samstag und Sonntag geöffnet

Am Samstag und Sonntag, sind die Museen der Burg Altena und das Deutsche Drahtmuseum geöffnet. Dort finden museumspädagogische Aktionen zum Mitmachen statt. Zur aktuellen Sonderausstellung „Bei Tisch – Essen und Trinken in der Frühen Neuzeit“ werden jeweils um 14 Uhr und 16 Uhr Führungen angeboten. Die Ausstellung ist im Sonderausstellungsraum auf Burg Altena und im Deutschen Drahtmuseum zu sehen. Besondere Highlights sind die Open-Air-Konzerte auf der Natursteinbühne. Am Freitagabend tritt "Galahad“ auf, am Samstag spielt „Vogelfrey“ und am Sonntag gastiert die sechsköpfige Formation „Skaluna“ auf der Burg Altena.

Öffnungszeiten & Infos

 Das Winterspektakulum ist am Freitag von 17 bis 22 Uhr geöffnet, am Samstag von 11 bis 22 Uhr und am Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet zwei Euro pro Tag, Kinder unter sechs Jahren sind frei.
 Die Museen des Märkischen Kreises auf der Burg Altena sowie das Deutsche Drahtmuseum sind jeweils Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.
 Im Eintrittspreis für das Winterspektakulum ist der Museumseintritt an diesen Tagen enthalten.

Weitere Informationen
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.