Renitente Autofahrerin schlug Polizisten - Einweisung in Spezialklinik

Anzeige
Nachstehende Presseinformation der Kreispolizeibehörde drucken wir ungekürzt ab.

Am Montag, 5. August, gegen 8 Uhr, missachtete eine 31-jährige Iserlohnerin an der Kreuzung Hansaallee / Karnacksweg / Arnsberger Straße / Teutoburger Straße ein Stopp-Zeichen, als sie mit ihrem Pkw nach rechts in die Hansaallee einbog. Ein Kradfahrer der Iserlohner Polizei beobachtete das Fehlverhalten der Iserlohnerin und folgte ihr mit seinem Dienstkrad.
Die 30er Zone befuhr sie mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit. Plötzlich, ohne dass der Kradfahrer ein Anhaltezeichen geben konnte, lenkte die 31-Jährige ihr Fahrzeug in Höhe der Berufsschule Hansaallee auf den rechten Gehweg (Halteverbot) und hielt mit ihrem Fahrzeug an. Der Polizeibeamte, der vor dem Pkw angehalten hatte, stieg von seinem Krad ab und wollte die Frau ansprechen. Diese aber sprang wütend aus ihren Fahrzeug und betitelte den Polizeibeamten mit den übelsten Schimpfwörtern.

Mit dem Schlüsselbund zugeschlagen

Als er daraufhin seinen Helm absetzte und die Herausgabe von Führer- und Fahrzeugschein forderte, schlug die renitente Verkehrsteilnehmerin dem Beamten mit einem Schlüsselbund gegen den Kopf. Dabei zog er sich eine Platzwunde am Ohr zu. Es gelang ihm die gewalttätige Frau zu überwältigen und bis zum Eintreffen weiterer Polizeikräfte auf der Fahrbahn festzuhalten.

Einweisung in eine Spezialkilinik

Auf der Iserlohner Polizeiwache wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Aufgrund der Gesamtumstände und des Verdachtes eines krankhaften Verhaltens wurde sie in eine Spezialklinik nach Hemer gebracht. Durchgeführte Alco- und Drogenteste verliefen negativ. Gegen die Iserlohnerin wurde eine Strafanzeige vorgelegt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.