Bürgerumfrage Schillerplatz: Ergebnisse liegen vor

Anzeige
(V.l.:) Ressortleiter Mike Janke, Medienreferentin Christine Schulte-Hofmann, Gabriele Bilke, Leiterin des Bereiches Stadtplanung, und Verena Richters von der Abteilung Stadtentwicklung und Freiraumplanung bei der Vorstellung der Umfrage-Ergebnisse. (Foto: Foto: Stadt Iserlohn)

„682 Teilnehmer, die mitgemacht haben, ist ein recht gutes Ergebnis“, erklärte Mike Janke, Leiter des Ressorts Planen, Bauen, Umwelt- und Klimaschutz der Stadt Iserlohn, bei der Vorstellung der Ergebnisse der Schillerplatz-Umfrage im Iserlohner Rathaus.

Gestartet wurde die Befragung im Rahmen eines Bürgerforums, zu dem die Stadt Iserlohn als Auftaktveranstaltung zur Entwicklung des Schillerplatz-Areals alle Interessierten am 15. August auf den Schillerplatz eingeladen hatte. Ziel war es, den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit zu geben, sich von Anfang an mit ihren Ideen und Anregungen in dieses Projekt einzubringen. Beim Bürgerforum gab es neben der Bürger-Umfrage jede Menge Informationen und geführte Rundgänge, auf denen die Teilnehmer mit Fachleuten diskutieren konnten.
„Mit dem Bürgerforum und der Bürgerumfrage haben wir die Bürgerbeteiligung zu einem ganz frühen Zeitpunkt gestartet. So werden wir auch weiter verfahren, jeweils passend zum Entwicklungsstand des Projektes“, so der Ressortleiter weiter.
Die Umfrage, die an Einrichtungen in der Iserlohner Innenstadt verteilt, als E-Mail versendet und auf der für das Projekt eingerichteten Homepage www.schillerplatz-iserlohn.de veröffentlicht wurde, endete am 30. September. Nahezu neunzig Prozent der Fragebögen wurden online ausgefüllt.
Die Befragung ergab unter anderem, dass sich rund 70 Prozent der Befragten mehrmals wöchentlich auf dem Schillerplatz aufhält, mehr als 50 Prozent wünschen sich Veranstaltungen und den Wochenmarkt auf dem Schillerplatz. Der Schillerplatz soll ein attraktiver Aufenthaltsort sein.
Die Bedeutung des Schillerplatzes als Standort für den Einzelhandel ist hoch: Rund 60 Prozent der Befragten gaben diese Einschätzung ab. Als vorwiegend hoch schätzen knapp 55 Prozent die Bedeutung der Rathäuser in der Innenstadt ein. Die Rathäuser werden hauptsächlich für Angelegenheiten des Bürgerservices aufgesucht (knapp 50 Prozent der Befragten gaben diese Antwort).
Bei der Frage, welche Verkehrsmittel überwiegend genutzt werden, um in die Innenstadt Iserlohns zu gelangen, zeigte sich eine hohe Affinität zum motorisierten Individualverkehr: Knapp 55 Prozent der Befragten benutzen Pkw oder Motorrad.Der Straßenraum ist wichtigster Parkraum für die Besucher der Innenstadt, gefolgt vom Karstadtparkhaus (zusammen rund 34 Prozent gaben diese Antwort).
„Die Antworten, die wir über die Befragung bekommen haben, sind nicht wirklich überraschend, aber sie sind eine wichtige Grundlage für unsere weitere Projekt-Arbeit“, erklärte Ressortleiter Janke und bedankte sich bei allen, die an der Umfrage teilgenommen haben.
Als weiteren Schritt hat die Verwaltung ein Gutachten zum Rathaus I am Schillerplatz, das, so Mike Janke, ein wichtiger Baustein für das Gesamtprojekt darstelle, in Auftrag gegeben. Es soll eine Aussage dazu liefern, ob es wirtschaftlich sinnvoll ist, das Gebäude zu sanieren oder neu zu bauen. „Ich hoffe, dass wir im Jahr 2016 alle politisch relevanten Entscheidungen für das Schillerplatz-Areal bekommen werden“, erläuterte Mike Janke das weitere Vorgehen.


Ergebnisse der Umfrage zum Schillerplatz unter
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.