Dagmar Freitag: Bundesmittel für Turbo-Internetzugänge in Schulen

Anzeige
Foto: Die Hoffotografen GmbH
Über das Breitbandförderprogramm des Bundes können Städte und Kommunen ab sofort Fördermittel für den Breitbandausbau im Gigabitbereich in Schulen beantragen. Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag freut sich sehr darüber: „Die aktuelle Breitbandversorgung für Schulen samt Schülerschaft reicht in der Regel nicht aus. Um die heutzutage so wichtigen digitalen Kompetenzen angemessen zu vermitteln, bedarf es einer zuverlässigen, schnellen Internetverbindung bis in die Klassenzimmer“. Derzeit wird der Leitfaden der Richtlinie zur Breitbandförderung noch vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur um den Punkt „Schulen“ konkretisiert. Bereits gestellte Förderanträge können laut Aussage des Bundesministeriums entsprechend ergänzt werden.

Ziel des vier Milliarden schweren Bundesprogramms ist es, alle Haushalte in Deutschland bis Ende 2018 mit mindestens 50 Mbit/s pro Sekunde an das Internet anzuschließen. „Der Breitbandausbau geht im Märkischen Kreis Schritt für Schritt voran – erst im März 2017 wurden Bundesmittel in Höhe von rund 12,6 Millionen Euro bewilligt“, so Freitag.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.