Handwerker in Schulen und Einrichtungen

Anzeige

Wie in jedem Jahr nutzt die Stadt Iserlohn die Sommerzeit für notwendige Sanierungs- und Reparaturarbeiten sowie Erweiterungen und Ausbauten an Schulen und Einrichtungen. Das Kommunale Immobilien Management (KIM) setzt diese im Wirtschaftsplan 2016 festgelegten Baumaßnahmen um. „Wir geben dieses Mal insgesamt rund 1 630 000 Euro aus“, beziffert KIM-Leiterin Claudia Zawada den finanziellen Aufwand für den Unterhalt der städtischen Immobilien.

Die Arbeiten im Einzelnen (die jeweils genannten Einzelkosten sind in der oben genannten Gesamtsumme enthalten):

Kindertagesstätte „Feldmäuse“ Sümmern
An der Kindertagesstätte „Feldmäuse“ in Sümmern werden der Essens- und der Küchenbereich erweitert, indem auf dem vorhandenen Anbau ein Stockwerk aufgesetzt wird (Kosten: 300 000 Euro).

Familienzentrum „ Die Kleinen vom Erbenberg“
Im Familienzentrum „Die Kleinen vom Erbenberg“ werden Malerarbeiten durchgeführt und es werden Akustikdecken einschließlich neuer Beleuchtung eingebaut (Kosten: 14 000 Euro).

Kindertagesstätte Lichte Kammer
An der Kindertagesstätte „Lichte Kammer“ wird die Küche umgebaut (Kosten: 3 000 Euro).

Kindertagesstätte „Wunderland“ Wermingsen
An der Kindertagesstätte „Wunderland“ in Wermingsen wird ebenfalls die Küche umgebaut (Kosten: 5 000 Euro).

Familienzentrum „Wilde 13“ in Hennen
Im Familienzentrum „Wilde 13“ in Hennen werden Klempner-, Elektriker- und Malerarbeiten durchgeführt. Außerdem wird die Küche modernisiert (Kosten: 5 000 Euro).

Grundschule Bömberg
An der Grundschule Bömberg wird ein vorhandener Pavillon saniert und ein neuer WC-Container  aufgestellt, einschließlich der Schaffung der erforderlichen Ver- und Entsorgungsleitungen sowie der Zuwegung. (Kosten: 25 000 Euro).

Burgschule
Im Gebäude der Burgschule wird das Lehrerzimmer und das Büro der OGS-Leitung saniert (Kosten: 6 000 Euro).

Grundschule Sümmern
In der Grundschule Sümmern bekommen Klassenzimmer einen neuen Anstrich (Kosten: 5 000 Euro)

Grundschule Kilian
In der Kilianschule wird das Lehrerzimmer renoviert (Kosten: 5 500 Euro).

Grundschule Im Wiesengrund
An der Grundschule Im Wiesengrund wird ein Container errichtet, in dem zukünftig die Mensa untergebracht sein wird (Kosten: 500 000 Euro).

Grundschule Bartholomäus
In der Grundschule Bartholomäus wird im Rahmen der Inklusion ein Pflegeraum eingerichtet mit WC, Dusche, Deckenliftsystem und Lüftung (Kosten: 20 000).

OGS Südschule
In der OGS der Südschule wird das Treppenhaus gestrichen, die Fenster repariert und die Eingangstür erhält ebenfalls einen neuen Anstrich (Kosten: 10 000 Euro).

Ehemalige Grundschule Albert-Schweitzer
Die Westfassade der ehemaligen Grundschule Albert-Schweitzer (heute sind dort die VHS Letmathe und andere Mieter untergebracht) erhält einen neuen Anstrich und neue Fensterbänke (Kosten: 7 500 Euro).

Ehemalige Hauptschule Im Wiesengrund
Im ehemaligen Hauptschulgebäude (zurzeit zweite Gesamtschule) wird ein naturwissenschaftlicher Fachraum zu einem normalen Klassenzimmer umgebaut. Dafür müssen die Facheinrichtungen demontiert werden (Kosten: 15 000 Euro).

Hauptschule Martin-Luther
In der Martin-Luther-Schule werden die Sicherheitsanlagen wie elektroakustische Alarmierung und Sicherheitsbeleuchtung gewartet und Mängel beseitigt (Kosten: 3 000 Euro).

Realschule Letmathe
In der Realschule Letmathe werden Malerarbeiten in der Pausenhalle und in der Toilettenanlage durchgeführt, das Haupteingangsportal wird saniert und es wird ein neuer EDV-Raum mit Unterverteilung erstellt (Kosten: 61 100 Euro).

Schulzentrum Hemberg
Im Schulzentrum Hemberg wird der Pausenraum für die Oberstufe renoviert, die zentrale Stromverteilung (Trafostation) wird gereinigt und die Außenbeleuchtung wird erneuert. In der alten Turnhalle wird eine Außentür ausgetauscht und in der neuen Turnhalle wird die Fensterfront im VIP-Raum erneuert (Kosten: 49 800).
Außerdem werden insgesamt drei Fertiggaragen am Schulzentrum, zwei davon im Hemberg Stadion Südhang, aufgestellt. Sie werden als Lagerräume genutzt und sollen die bisherigen mittlerweile unbrauchbaren See-Container ersetzen (Kosten: 51 000).

Gesamtschule Gerlingsen
An der Gesamtschule Gerlingsen werden in der Aula und im Hauptflur Akustikdecken einschließlich einer neuen Beleuchtung eingebaut (Kosten: 60 000 Euro).

Gesamtschule Nußberg
An der Gesamtschule Nußberg wird in der Pausenhalle ein Arbeits- und Besprechungsraum errichtet (Kosten: 30 000).

Brabeckschule
Im Treppenhaus der Brabeckschule werden die Räumlichkeiten für einen Kiosk geschaffen (Kosten: 14 000).

Turnhalle  Im Wiesengrund
In der Turnhalle Im Wiesengrund werden die Umkleide- und Duschbereiche saniert sowie Elektroarbeiten durchgeführt (Kosten: 150 000 Euro).

Dreifach-Turnhalle am Nußberg
In der Dreifach-Turnhalle am Nußberg werden drei defekte Türanlagen ausgetauscht (Kosten: 20 000).

Lernschwimmbecken Lichte Kammer
Am Lernschwimmbecken Lichte Kammer werden Fliesen und Rinnenarbeiten durchgeführt (Kosten: 5 500 Euro).

Städtischer Kinder- und Jugendtreff Heide-Hombruch
Im Kinder- und Jugendtreff Heide-Hombruch werden die Räumlichkeiten für die Unterbringung einer Notgruppe der Kindertagesstätte „Schloss Einstein“ geschaffen (Kosten: 40 000 Euro).

Altes Rathaus Letmathe
Am Alten Rathaus Letmathe wird der Kanalanschluss saniert (Kosten: 8 500 Euro).

Parktheater Iserlohn
Am Parktheater wird im Großen Haus ein zusätzliches Platzangebot für Rollstuhlfahrer und deren Begleitung geschaffen, die Zugänglichkeit zu den theatertechnischen Einrichtungen auf der Balkonanlage wird verbessert, der Bühnenboden wird gestrichen, eine Tür wird erneuert und am Orchesterpodium wird ein Sicherheitsgeländer eingebaut (Kosten: 41 500).

Stadtmuseum Iserlohn
Im Stadtmuseum wird die Heizungsanlage erneuert, die Parkettböden werden aufgearbeitet, es werden Malerarbeiten durchgeführt und die Beleuchtung wird auf LED umgestellt (Kosten: 168 000 Euro). Zudem erhält das Stadtmuseum aus dem Programm „Soziale Stadt Iserlohn - Südliche Innenstadt / Obere Mühle“ eine Förderung für den Einbau eines Außenaufzuges, der zukünftig den barrierefreien Zugang zu den Ausstellungsebenen ermöglicht. Im Rahmen des Programmes wird zurzeit der Fritz-Kühn-Platz, auf dem das Stadtmuseum steht, umgebaut. Die notwendigen Vorarbeiten für den Einbau des Außenaufzuges haben bereits vor den Sommerferien begonnen. In diesem Zuge wurde auch der komplette Sockel des Musemsgebäudes saniert (Kosten dafür: 3 000 Euro). Ebenfalls wurde der Sockel des städtischen Gebäudes, in dem das pbz untergebracht ist, saniert (Kosten dafür: 3 500 Euro).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.