Ausgeträumt! - Iserlohn Roosters verlieren entscheidende 7. Play-off-Partie mit 1:6

Anzeige
Symbol des (leider vergeblichen) Hemeraner Daumendrückens: Während der entscheidenden Partie erstrahlte der Jübergturm in blau-weiß.
Iserlohn: Eissporthalle |

Es hat nicht sollen sein. Der Traum der Iserlohn Roosters und ihrer Fans vom Play-Off-Halbfinale ist ausgeträumt. Im alles entscheidenden Spiel 7 beim Meister ERC Ingolstadt zogen die Sauerländer mit 1:6 (1:2/0:1/0:3) den Kürzeren.

Dabei hatte die Partie noch gut für das Pasanen-Team begonnen, denn bereits in der 4. Minute sorgte Cody Sylvester für die frühe Führung. Doch die Gastgeber zeigten sich nur kurz beeindruckt und drehten durch Laliberte und Buck die Partie noch im ersten Drittel. Zuvor hatten es die Roosters nicht verstanden, eine dreimalige Überzahl zum Ausbau ihrer Führung zu nutzen. Im weiteren Verlauf ließ der dieses Mal cleverer agierende Meister dann seine individuelle Klasse aufblitzen, während Iserlohn nicht mehr viel zuzusetzen hatte und nicht mehr so frisch und druckvoll wie in den vorangegangenen Spielen wirkte. Am Ende konnte Ingolstadt gegen jetzt resignierende Sauerländer den Erfolg noch auf 6:1 ausbauen und steht im Halbfinale gegen Düsseldorf (2:1 in Hamburg). Für die Roosters heißt es trotz der ersten Enttäuschung „Kopf hoch und Danke Jungs für eine tolle Saison!“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
94.039
Peter Gerber aus Menden (Sauerland) | 25.03.2015 | 07:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.