KLEVE HILFT / ROCK AID – Festival

Anzeige
Seit Wochen bestimmt nur noch ein Thema das Tagesgeschehen in den Medien: Die Flüchtlinge in Europa, hier insbesondere deren Unterbringung bei uns im Klever Land. So viele wie bisher kamen noch niemals nach Deutschland, sind wir überfordert, sind die Unterbringungsmöglichkeiten erschöpft und was können wir tun und wie helfen?

Einige aus Kleve haben sich zusammengetan um zu helfen, Michael Dickhoff (Klangfabrik / remember modern concerts), das KAG (Konrad Adenauer Gymnasium) und die Bürgerinitiative „Kleve Hilft“ veranstalteten gemeinsam am Sa. 24. Okt. ab 18:30 Uhr im PZ des KAG ein Rock-Aid-Festival mit acht Bands aus der Region. Alle Gruppen verzichteten auf Gage, Beschaller und Beleuchter ebenso, die gesamten Einnahmen werden über die Flüchtlingshilfe „Kleve Hilft“ weitergeleitet an die in der Turnhalle des KAG untergebrachten „Bewohner“.
Für den musikalischen Part an diesem besonderen Abend sorgten:
Catch 22 / Klangfabrik Allstars / Konga Quings (KAG) / new age / sacred groove (die ihre neueste CD vorstellten) / 6/45 a day / straight 28 und three red shoes (akustisch wie man das kennt) – alles in allem eine bunte Musikgeschichte quer durch fast alle Musikrichtungen (außer Schlager), für jeden Rock-Pop Geschmack. Einzelne Bands oder deren zu Gehör gebrachtes besonders zu erwähnen war und ist nicht vorgesehen gewesen, es ist und bleibt ein Abend voll stimmungsvoller Musik für einen guten Zweck und das ist bestens gelungen. Da wollte die neue Bürgermeistrein von Kleve, Sonja Northing, natürlich dabei sein und begrüßte die vielen Fans zu Beginn der Veranstaltung. Zum Ende des Festivals, das war weit nach Mitternacht, stellten sich alle noch anwesenden Musiker auf die Bühne und dankten den treuen Fans für die Unterstützung der guten Sache.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
630
Thomas Velten aus Kleve | 25.10.2015 | 10:04  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.