Betrunken am Ruder: Schlauchboot-Unfall auf dem Rhein mit vier Schwerverletzten

Anzeige

Laut Polizei ereignete sich bereits am Freitag (03.07.2015) kurz vor 19 Uhr ein Sportbootunfall in der Zufahrt des Yachthafen Emmerich. Ein mit vier Personen besetztes ( motorisiertes ) Schlauchboot fuhr mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit aus dem Yachthafen in Richtung Rhein. Vermutlich aufgrund der Alkoholisierung des 57-jährigen Rudergängers kollidierte das Boot zunächst mit herabhängenden Ästen eines am Uferbereich stehenden Baumes. Hierbei wurden alle Insassen zum Teil schwer verletzt. Anschließend geriet das Schlauchboot außer Kontrolle und stieß mit einem einfahrenden Sportboot zusammen. Dabei fielen alle vier Insassen außenbords ins Wasser. Sie wurden durch die anwesenden Zeugen vor Ort gerettet und anschließend ärztlich versorgt. Das nun führerlose Boot ist dann noch ca. 150 m weiter gefahren, bevor es an einer Uferböschung zum Stillstand kam. Die 56-jährige Bootsführerin verblieb aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen stationär im Krankenhaus. Nach staatsanwaltlicher Anordnung wurden dem Rudergänger und der Bootsführerin Blutproben entnommen. Das Schlauchboot wurde zum Zwecke weiterer Untersuchungen sichergestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 10.000 EUR geschätzt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.