Deutsch-Niederländische Steuerliche Vereinigung gegründet

Anzeige
Der Gründungsvorstand der Deutsch-Niederländischen Steuerlichen Vereinigung (von links nach rechts): Schriftführer Eric Jansen, Vorsitzender Günter Heenen, Zweiter Vorsitzender Harold Oude Smeijers und Geschäftsführer Jan Hartmann.
Neue grenzübergreifende Kooperation: Am Montag ist in Kleve die Deutsch-Niederländische Steuerliche Vereinigung (DNSV) gegründet worden. Als symbolträchtige Kulisse diente das Forum der Euregio Rhein-Waal. Zum Vorsitzenden wurde der Klever Steuerberater Günter Heenen gewählt.
Das deutsch-niederländische Handelsvolumen beläuft sich pro Jahr auf 166 Milliarden Euro – und gehört damit laut Deutsch-Niederländischer Handelskammer zu den weltweit umfangreichsten Wirtschaftsbeziehungen. Für Unternehmen, die grenzüberschreitend tätig sind, ist das Geschäft mit dem Nachbarland allerdings mit zahlreichen steuerlichen Fragestellungen verbunden – und einigen Fallgruben. Ohne qualifizierte Beratung würden viele Kooperationen und Projekte scheitern.
Fortbildungen
Um diesen Service leisten zu können, müssen die Steuerberater auf beiden Seiten der Grenze über die Gegebenheiten im jeweiligen Nachbarland auf dem Laufenden sein – oder entsprechende Kooperationspartner besitzen. Genau hier setzt die neue Vereinigung an: „Wir wollen den fachlichen Austausch untereinander vertiefen, uns für qualifizierte Fortbildungen einsetzen und im Netzwerk verstärkt zusammenarbeiten“, umreißt Heenen die Ziele der DNSV.
Zum 1. Januar 2016 tritt beispielsweise ein neues Doppelbesteuerungsabkommen in Kraft, das dazu führt, dass unter anderem Geschäftsführer und Rentner steuerlich neu qualifiziert werden. Zudem müssen Bilanzen künftig digital weitergeleitet werden, was Neuerungen in der vorbereitenden Buchführung mit sich bringt. Zu den thematischen „Klassikern“ zählen der Umgang mit Verrechnungspreisen und Fragen der Umsatzsteuer. „Das sind nur einige aktuelle Themen, die uns und unsere Mandanten beschäftigen“, berichtet Heenen.
Neben dem Vorsitzenden Günter Heenen besteht der Vorstand aus dem Zweiten Vorsitzenden Harold Oude Smeijers, dem Schriftführer Eric Jansen und dem Geschäftsführer Jan Hartmann – und ist damit paritätisch deutsch-niederländisch besetzt. Mitglieder der Vereinigung können Steuerberater, Steuerfachanwälte, Wirtschaftsprüfer oder Personen mit vergleichbarer Ausbildung werden. „Wir richten uns ausschließlich an Personen, nicht an Kanzleien. Unsere Zielgruppe ist der Mittelstand“, erklärt Hartmann.

Sitz in Kleve

Kleve ist Sitz der Deutsch-Niederländischen Steuerlichen Vereinigung – aus gutem Grund. „Kleve ist nicht nur regional der Mittelpunkt unseres Arbeitsgebietes, sondern spielt seit jeher eine wichtige Rolle in den deutsch-niederländischen Beziehungen. Zudem ist das Klever Finanzamt zuständig für die Umsatzsteuerberechnungen zwischen den beiden Ländern“, erläutert Heenen. Die Hauptgeschäftsstelle der DNSV befindet sich in Emsbüren bei der Kanzlei Heisterborg International, für die der Geschäftsführer Jan Hartmann tätig ist.
In den kommenden Wochen will die DNSV weitere Mitglieder werben, die Vereinigung bei den Kammern, Verbänden, Ministerien und Software-Anbietern bekannt machen, eine Webseite erstellen und erste inhaltliche Treffen vorbereiten. „Die Vereinigung lebt vom Engagement der Mitglieder. Deshalb ist es so wichtig, dass sich alle Beteiligten persönlich einbringen“, betont Heenen. Im zweiten Schritt sollen Qualifizierungsmaßnahmen entwickelt und Fachbeiträge für Messen und Konferenzen vorbereitet werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.