Neuer Chefarzt am St.-Antonius-Hospital Kleve: Dr. Ufuk Gündug leitet Innere Medizin

Anzeige
Dr. Ufuk Gündug (Foto: KKLE / Thomas Momsen)
Kleve: St.-Antonius-Hospital |

Neuer Chefarzt der Klinik für Allgemeine Innere Medizin, Diabetologie, Hypertensiologie und Infektiologie am St.-Antonius-Hospital Kleve wird zum 1. Juli  Dr. Ufuk Gündug (44). Er folgt Professor Volker Runde, der die Klinik als ärztlicher Direktor des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums seit dem 1. Januar 2018 kommissarisch leitet.

„Die Klinik für Innere Medizin ist ein Dreh- und Angelpunkt des St.-Antonius-Hospitals“, weiß Bernd Ebbers, Geschäftsführer des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums. „Wir wollen die Klinik weiter stärken und sind deshalb sehr froh, dass wir mit Dr. Ufuk Gündug einen so versierten und engagierten Mediziner für die Leitung gewinnen konnten.“
Dr. Ufuk Gündug war zuletzt leitender Oberarzt und Vertreter des Chefarztes in der Klinik für Innere Medizin und konservative Intensivmedizin am St. Josef-Hospital Gelsenkirchen. Er war dort nach seinem Medizinstudium an der Ruhr-Universität Bochum seit 1999 tätig.
Der Facharzt für Innere Medizin und Gastroenterologie ist Experte für Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, arbeitet mit interventioneller (therapeutischer) Endoskopie und gastrointestinalen Funktionsdiagnostik. Seine weiteren Schwerpunkte sind Labordiagnostik, Infektiologie, Diabetologie, Hepatologie und Ernährungsmedizin. Er ist außerdem gelernter Gesundheits- und Sozialökonom und Betriebswirt.
Die Klinik für Allgemeine Innere Medizin befasst sich mit Erkrankungen der inneren Organe, des Blutes und Immunsystems, Infektionen und Störungen des Stoffwechsels. Diabetologie, Infektiologie und Gastroenterologie stehen im St.-Antonius-Hospital ganz oben auf der Liste der betreuten Fachbereiche. „Mein Ziel ist die Etablierung einer sehr breiten und hochwertigen internistischen Versorgung, bei der die Patienten zu jeder Zeit im Mittelpunkt stehen“, betont Dr. Ufuk Gündug. „Als Krankenhausmediziner sind wir dazu auf eine gute Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten angewiesen. Ein reger Austausch ist mir deshalb ausgesprochen wichtig.“
Sein Wechsel nach Kleve ist wohlüberlegt: „Die Versorgungsqualität und die Perspektiven des Klinikums haben mich beeindruckt“, erzählt er. „Mich reizt die interdisziplinäre Zusammenarbeit. Sie ist im Katholischen Karl-Leisner-Klinikum einer der Eckpfeiler der Patientenversorgung.“
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.