Kleves Quelle: Fünfklässler trafen sich mit dem Bürgermeister

Anzeige
Sie wollen Kleves historische Quelle wieder für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Die 5a des Kellener Konrad-Adenauer-Gymnasiums hatte schon im Februar einen Brief an Bürgermeister Theo Brauer geschrieben: "Was halten Sie davon?"

Am Mittwoch kam es zum "Gipfeltreffen" im Museum Kurhaus mit dem Bürgermeister. "Ich freue mich, dass sich so ganz junge Menschen mit der Geschichte der Stadt beschäftigen und Visionen haben", freute sich Brauer im Beisein des Technischen Beigeordneten Jürgen Rauer und Museumschef Prof. Kunde über das Engagement der Klasse. Und die hatten gleich ein Gastgeschenk mitgebracht: Ein Modell des ehemaligen Stahlbrunnens, der bis in die 60er Jahr neben dem Museum stand.

Brauer nahm die Kinder sehr ernst und wird deren Anliegen als "Antrag" werten und der Politik vorlegen.

Erdkundelehrer Wolfgang Tyssen hat die Kinder auch zu diesem Termin begleitet. "Die Schüler finden das ganz spannend". Sie haben gelernt, ihre Vorstellungen zu äußern, lernen zu diskutieren und mussten heute auch mal zuhören."

Vielleicht folgt bald eine Einladung in den Ratssaal.
0
1 Kommentar
15.298
Christiane Bienemann aus Kleve | 18.04.2013 | 11:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.