Kegler schafften ihr selbst gesetztes Minimalziel

Anzeige

Kleve. Am Nikolaustag hatte nur die Damenmannschaft der Klever Kegel Sport Gemeinschaft Spieltag. Für sie ging es zum Aufsteiger nach Neheim im Sauerland.
An diesem Spieltag wurde die Aufstellung komplett durchgemischt.

Den Anfang machten diesmal Sandra van Bebber und Melanie Mertsch. Schnell wurde klar, dass den Schwanenstädterinnen diese Bundesligabahnen nicht liegen werden. Dennoch kam man mit einem blauen Augen davon. Nach einem Fehlstart schloss Sandra mit 782 Holz ab, welches am Ende die Tagesbestleistung bedeutete. Melanie hatte mehr mit den Bahnen zu kämpfen und erspielte 756 Holz. Zusammen übergaben sie einen Vorsprung von 53 Holz an den Mittelblock. Hier funkionierte heute garnichts und somit war das Spiel schon verloren. Birgit Wilkes schaffte 694 Holz und Gabi Schmitt 622 Holz. Für den Klever Schlußblock galt es, 89 Holz aufzuholen, zu hoch auf so einer Anlage. Martina Zimmer mühte sich auf 687 Holz und Silke Thissen komplettierte das Ergebnis mit 774 Holz. Das Minimalziel, Punkt geholt, war geschafft.

Nun geht es in der Keglerbörse „Haus Ida“ am 13. Dezember weiter. Um 10 Uhr empfängt die 3. Herrenmannschaft die Kegler aus Duisburg. Anschließend spielt die Damenmannschaft um 12.00 Uhr gegen Wuppertal. Die Erstgarnitur muß auswärts in Essen ran, diesmal gegen Essen-Borbeck. Bereits am Dienstag, 8. Dezember empfängt die Zweitgarnitur um 18 Uhr die Spieler aus Neuss. Über zahlreiche Zuschauer würden sich die Aktiven freuen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.