u16.2 überläuft Merkur Kleve

Anzeige
Kleve: Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums | Das Hinspiel hatte die u16.2 mit Müh' und Not mit zwei Punkten Vorsprung gewonnen. Im Rückspiel musste zudem noch aus der Startinf Five auf die verletzten Alex Pauly und Jan Knopp verzichtet werden. Vor diesem Hintergrund verzichteten Serkab Colak und Melih Aslan auf den geplanten ausflug mit den Eltern nach Holland, um die Mannschaft beim Auswärtsspiel in Kleve unterstützen zu können. Ein erneuter Beleg für die Charakterstärke, die in diesem Team steckt.

Zudem musste die Mannschaft in den ersten Minuten ohne Coach Rimpler auskommen, der noch als Schiedsrichter unterwegs war. Als er nach fünf Minuten in der Halle erschien, führten die Duisburger 6:8. Doch kaum stand der Coach an der Bank, legten die Westler regelrecht einen Schalter um, schalteten mehrere Gänge hoch und zeigten, wie stark verbessert man gegenüber dem Hinspiel war. In den restlichen fünf Minuten bis zur Viertelpause wurde der Vorsprung auf 12:26 ausgebaut.

Das Bild veränderte sich im zweiten Viertel kaum: die Duisburger nutzen bei Ballgewinn immer wieder ihre Schnelligkeit aus ünd überliefen dabei immer wieder die Klever Verteidiger. Bevor diese wieder die eigene Zone erreicht hatten, hatten vor allem Philip Nakonz und Serkan Colak den Fastbreak erfolgreich abgeschlossen. Gleichzeitig wurde wieder so intensiv verteidigt, dass die Gastgeber kaum einmal zu einem einfachen Wurf kamen. Zur Halbzeit lagen die Westler somit mit 16:53 in Führung und hatten in diesem Zeitraum bereits fast soviele Punkte erzielt, wie im kompletten Hinspiel.

Die zweite Halbzeit nutzte Coach Andreas Rimpler wieder, um gerade den Bankspielern Spielpraxis zu geben. Gleichzeitig wurde, in Vorbereitung auf das bevorstehende Endspiel gegen Emmerich immer wieder eine Ganzfeldpresse eingestreut, die die Klever regelmäßig überforderte. Das Viertel ging dementsprechend deutlich mit 7:36 an die Duisburger.

Im Schlussviertel kitzelte Coach Rimpler noch einmal seinen Aufbau Lucas Dreßler, der sich bis dahin mehr darauf beschränkt hatte, als Ballverteiler zu fungieren. In den fünf Minuten spieleit, die er in diesem Viertel erhielt, erzielte er dann mal auf die Schnelle 17 Punkte. Am Ende stand ein mehr als deutlicher 25:125 Sieg. Und das gegen eine Mannschaft, die man im Hinspiel noch knapp niedergerungen hatte.

Coach Andreas Rimpler konnte erneut nur rundum zufrieden sein. "Wenn eine Mannschaft im dritten Spiel der Rückrunde zum dritten Mal ein besseres Ergebnis erzielt, kann man nur noch auf hohem Niveau lagen. Und das haben die Jungs nicht verdient."

Es spielten: Philip Nakonz, Serkan Colak (je 30 Punkte), Lucas Dreßler (25), Marvin Welberts, Paul Petzold (je 8), Melih aslan (7), Leon Lohle, Maciel Pautasso, Tim Jäger (4), Mustafa Ali sen (2).
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.