DLRG im Kreis Kleve bittet um Spenden für ein Sonargerät

Anzeige
Für die Rettung und Ortung von Vermissten wünschen sich die Mitglieder der DLRG im Kreis Kleve ein Sonargerät. Das erleichtert die Suche nach vermissten Personen erheblich. (Foto: DLRG Kreis Kleve)

Kleverland. Über die Hälfte ist geschafft: Die DLRG im Bezirk Kreis Kleve sucht weiter nach Sponsoren für ein Sonargerät. Damit will der Verein bei der Suche nach Vermissten im Wasser schneller handeln können. Mit dem Gerät lässt sich der Boden des Gewässers absuchen, so können Taucher gezielt eingesetzt werden.

Bisher müssen sie meist den kompletten Grund Stück für Stück abtasten, dadurch geht wertvolle Zeit, die Leben retten kann, verloren. Gesammelt wird das Geld per Crowdfunding der Volksbank Kleverland, insgesamt sollen 4000 Euro gesammelt werden. Auch kleine Spenden sind dabei sehr wichtig. Je Spender ab fünf Euro legt die Volksbank 10 Euro obendrauf. Ab 25 Euro gibt es als Dankeschön eine kleine Rundfahrt mit dem Rettungsboot der DLRG. Sollten die nötigen 4000
Euro nicht zusammenkommen, bekommt jeder Spender sein Geld automatisch zurück. Es gibt also kein Risiko. Spenden kann man über die Plattform der Volksbank (https://gemeinsam-fuer-das-kleverland.viele-schaff...) oder direkt in einer Filiale der Volksbank Kleverland. Die DLRG bedankt sich bei allen Spendern.

Weitere Informationen zur DLRG gibt es im Internet unter http://www.DLRG-Kreis-Kleve.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.