Flüchtlinge: Hier können Sie helfen!

Anzeige
Ein Beispiel für besondere Unterstützung: 16 Seniorinnen und Senioren des Siegfried-Dißmann-Hauses ermöglichten auf dem Gelände der LVR-Klinik einen Spielenachmittag für Flüchtlingskinder. Archiv-Foto: de Clerque

Langenfeld. „Alle Menschen, die hier Zuflucht suchen, haben ein Recht darauf und sollen unsere Hilfe bekommen“, das steht für Bürgermeister Frank Schneider fest. Er führt weiter aus: „Und auch die Bürger zeigen mit ihrer vorbildlichen Spendenbereitschaft, das ihr Engagement ungebrochen ist und sie schnell helfen möchten.“

Kleiderspenden

Für alle, die ebenfalls helfen möchten, hat die Stadtverwaltung folgende Hinweise zusammengestellt:
Weil die Lagerkapazitäten vor Ort nicht ausreichen, können in den Erstaufnahmeeinrichtungen keine Sachspenden entgegen genommen werden. Jede Spende würde hier wertvollen Raum für Flüchtlinge kosten.
Die Flüchtlinge in den Erstaufnahmeeinrichtungen werden von der Stadtverwaltung Langenfeld durch die Kleiderspenden mit notwendiger Kleidung versorgt. Diese Kleiderpakete beinhalten T-Shirts, Pullover, Jacken, Hosen, Schuhe und gerade in der Winterzeit Mützen, Schals und Handschuhe.
Der größte Bedarf besteht hierbei an kleinen Herrengrößen sprich T-Shirts, Pullover und Jacken in den Größen S und M und Hosen in den Weiten 28 bis 32.
Wer Kleidung spenden möchte, wendet sich bitte per Email an die Adresse fluechtlinge@langenfeld.de oder telefonisch an Frau Beldzik, unter der Nummer (02173) 794-1196 oder Frau Paschen unter der Telefonnummer (02173) 794-1101. Beide Mitarbeiterinnen erteilen Auskunft über den aktuellen Kleidungsbedarf.
Grundsätzlich wird darum gebeten, nur saubere und noch tragbare Kleidung abzugeben und von der Spende anderer Kleidungsstücke als den oben genannten wie Unterwäsche und Nachtwäsche abzusehen.

Haushaltswaren

Auch Decken, Bettwäsche, Koffer, Möbel und Haushaltswaren werden nicht benötigt und können aus Platzgründen auch nicht angenommen werden.
Darüber hinaus benötigt der Malteser Hilfsdienst für die Hygienepakete, die Flüchtlinge bei der Erstaufnahme ausgehändigt bekommen, folgende Artikel: Zahnbürsten, Zahnpasta (auch speziell für Kinder), Handtücher, Waschlappen, Duschgel, Kämme/Bürsten, Einwegrasierer, Rasierschaum, After-Shave, Haarshampoo, Damenbinden und Waschmitteltabs

Hygieneartikel

Die Hygieneartikel sowie die Kleiderspenden können zu den Öffnungszeiten des Rathauses im Bürgerbüro abgeben werden. Was auf jeden Fall gespendet werden kann, ist Zeit mit den Flüchtlingen, um mit ihnen die Freizeit zu gestalten. Auch hier können unter den genannten Kontaktdaten entsprechende Angebote gemacht werden. Dies gilt nicht nur für die Erstaufnahmeeinrichtung, sondern auch für die städtischen Flüchtlingsunterkünfte.

Spenden

Ferner können die Langenfelder Bürgerinnen und Bürger natürlich die Hilfsorganisationen unterstützen. Damit diese auch weiter ihrem ehrenamtlichen Engagement in der bislang erlebten Form nachkommen können, würden sich diese über Geldspenden sehr freuen.
Es besteht die Möglichkeit, auf die folgenden Spendenkonten einzuzahlen:
- Malteser Hilfsdienst e.V.
Stadtgeschäftsstelle Langenfeld Rhld., Stadtsparkasse Langenfeld, BLZ 37551780 Konto 101006, IBAN DE62375517800000101006
BIC WELADED1LAF
- Deutsches Rotes Kreuz
Ortsverein Langenfeld e.V.
Stadtparkasse Langenfeld
BLZ 37551780, Konto 201616
DE77 3755 1780 0000 2016 16
Betreff NUK-Wiescheid
Wer hier helfen kann und möchte, kann sich unter der Telefonnummer (02173) 794-2101 (Herr Hammer/Asylbewerber in städtischen Unterkünften), der Telefonnummer (02173) 794-2002 (Herrn Wedell/Flüchtlinge in Erstaufnahmeeinrichtungen) oder per Email unter fluechtlinge@langenfeld.de melden. Außerdem können Interessierte dort nochmals die wichtigsten Informationen erhalten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.