Lüner hat blutigen Auftritt in SAT.1-Serie

Anzeige
Loch im Kopf - aber zum Glück nicht echt. (Foto: Koslowski)

Es fing mit einem Casting-Aufruf im Fernsehen an und endete mit einem Loch im Kopf. Marcel Koslowski aus Lünen hat definitiv eine Geschichte zu erzählen.

„Ich habe ‚Berlin - Tag & Nacht‘ auf RTL 2 gesehen und da kam am Ende dieser Casting-Aufruf“, sagt der 20-Jährige. Er hat sich spontan beworben und wurde tatsächlich eingeladen - von Filmpool, einer Film- und Fernsehproduktionsfirma, die vor allem im Bereich "Scripted Entertainment“ tätig ist. Marcel Koslowski fuhr nach Köln-Hürth, aufgeregt und nicht sicher, was ihn genau erwartete. „Ich wollte mir aber keinen zu großen Kopf machen“

Rollenspiele in kleinen Gruppen

Vor Ort wurden dann kleine Gruppen gebildet und Rollenspiele durchgeführt. „Wir mussten verschiedene Emotionen zeigen“, erzählt Marcel. Offensichtlich hat er dabei überzeugt, denn drei Tage später kam ein Anruf, dass er in einer Folge von „Auf Streife“ mitmachen soll. Und zwar als Einbrecher!

Gedreht wurde an einem Samstag in Köln. Marcel erhielt drei Seiten Skript und wurde zu Ben Werners, einem 20-jährigen Fotografen-Azubi. Gemeinsam mit seiner Filmfreundin Viola Gallbusch bricht er in eine Villa ein. Was für ihn kein gutes Ende nimmt! Für sein "Ableben" verbrachte Marcel Koslowski zwei Stunden in der Maske. Das Ergebnis ist überzeugend. Und blutig. "Es war schon ein komisches Gefühl, sich so zu sehen", sagt der junge Lüner.

Blick hinter die Kulissen

Die Dreharbeiten ermöglichten Marcel einen spannenden Blick hinter die Kulissen einer Filmproduktion. "Es steckt viel Planung dahinter und ich war überrascht, wie viel hinterher weggeschnitten wird." Einige Schauspieler, auch aus anderen Produktion, hat er auch gesehen. Als Verpflegungspauschale gab's 130 Euro und die Anfahrt wurde ebenfalls bezahlt.

Die Folge von "Auf Streife", in der er mitspielt, wurde bereits ausgestrahlt. Und Marcel Koslowski hätte nichts dagegen, in Zukunft weitere TV-Auftritte zu haben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.