SSPL-Podiumsdiskussion mit Bürgermeisterkandidaten

Anzeige
Lünen: Mitte | Der Wahlkampf um den Posten des Bürgermeisters ist bereits im vollen Gange. Das merkt man auch an den hier veröffentlichten Beiträgen. So ist es dann an uns, die zur Wahl stehenden sechs Bürgermeisterkandidaten am 13. August zum ersten Showdown in voller Besetzung in die Aula der Realschule Brambauer zu laden, wo sie einem, dann hoffentlich breiten Publikum, ihre Ziele und Vorstellungen zur Zukunft Lünens mitteilen können. Diese Veranstaltung ist Bestandteil der Feierlichkeiten zum 10-jährigen Bestehen der Stadtschulpflegschaft Lünen.

Zeitplan modifiziert
Als am Donnerstag der vergangenen Woche der Gemeindewahlausschuss insgesamt sechs Kandidaten für die Wahl zum "ersten Bürger" dieser Stadt bekannt gab, stellte dies den Vorstand der SSPL vor einige organisatorische Probleme. Hatten wir die Podiumsdiskussion zunächst nur mit drei Kandidaten geplant, mussten plötzlich sechs Kandidaten untergebracht werden. Dies ist nun geschehen und wir haben uns auf eine andere Arte der Diskussionskultur geeinigt.

"In der Kürze liegt die Würze!"
Politiker haben oft den Hang zu hohlen Phrasen und nichts sagenden Äußerungen. Dazu nehmen sie sich meistens viel Zeit und verwirren die Zuhörer mit viel Blabla. Sie haben nicht umsonst Rhetorikseminare besucht. Bei der Podiumsdiskussion der SSPL kommt es allerdings darauf an, die Zuhörer von ihren eigenen Standpunkten in kürzester Zeit zu überzeugen - ohne viel Wischiwaschi. Die SSPL will Fakten hören und keine verbalen Strohdrescher sehen. Dieser Spagat gelingt nicht jedem, denn viel Zeit wird den Kandidaten für ihre Ausführungen nicht bleiben. Getreu den Mottos: "Wer viel sagt, sagt viel Mist!" und "In der Kürze liegt die Würze!".

Vorstellungsrunde mit Zusatzfrage
Zunächst sollen sich die Bürgermeisterkandidaten in vier Minuten vorstellen und ihre Ziele und Vorstellungen vertreten. Bereits hier müssen sie sich auf das Wesentliche beschränken. Im Anschluss daran bekommt jeder Kandidat eine Zusatzfrage, die sich auf ihr Wahlprogramm oder einer Äußerung aus der jüngsten Vergangenheit bezieht. Für die Beantwortung dieser Frage hat jeder Kandidat zwei Minuten Zeit.

Schulthemen haben Priorität
Für eine Stadtschulpflegschaft sind in erster Linie Schulthemen wichtig. Daher stellen wir den Bürgermeisterkandidaten im Anschluss an die Vorstellungsrunde nacheinander Fragen aus vier ausgewählten Themenbereichen, die der SSPL am Herzen liegen. Für jedes Themenfeld stehen 30 Minuten Diskussionszeit zur Verfügung. Zunächst haben die Bürgermeisterkandidaten pro Thema 15 Minuten Zeit, in einer internen Diskussionsrunde die gestellte Frage zu diskutieren. Nach diesen 15 Minuten folgen weitere 15 Minuten, in denen dann die anwesenden Gäste mitdiskutieren und Fragen stellen können.

Offene Diskussionsrunde
Nach Abschluss der Themenrunde haben dann auch die anwesenden Bürgerinnen und Bürger Zeit, ihre Fragen aus den unterschiedlichsten Bereichen zu stellen und das müssen keine Fragen zu schulpolitischen Themen sein. Doch auch hier ist die Redezeit bei den Antworten begrenzt - maximal 2 Minuten.

Abschlussfrage
Zum Abschluss der Podiumsdiskussion folgt dann noch eine Abschlussfrage, die an alle Kandidaten gerichtet ist und nacheinander beantwortet werden sollte.

Gegen 22:30 Uhr ist seitens der SSPL das Ende der Veranstaltung vorgesehen und die Anwesenden können sich dann hoffentlich ein besseres Bild von der Person machen, die am 13. September als erster Bürger gewählt werden soll, um zukünftig die Geschicke dieser Stadt zu lenken und zu leiten.

Internetauftritt der Stadtschulpflegschaft Lünen

Zeitplan der Podiumsdiskussion als Download
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
589
Dieter God aus Lünen | 04.08.2015 | 20:03  
174
Michael Folchmann aus Lünen | 04.08.2015 | 23:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.