BV Brambauer gelingt gegen Marl-Hüls keine Überraschung

Anzeige
Dicke Chance: Brambauers Marcel Bieber wollte den Gästekeeper per Lupfer überwinden, doch der Ball ging über das Tor. Es wäre das wichtige 1:1 gewesen.
17 Tore in drei Spielen! Bei den Auftaktpartien der drei ranghöchsten Lüner Fußballclubs am letzten Sonntag bekamen die Zuschauer reichlich Tore zu sehen. Die Kehrseite dieser beeindruckenden Zahl: Für die drei heimischen Vereine sprangen dabei nur drei Punkte heraus.

Und die griff Bezirksligist Westfalia Wethmar ganz alleine ab. Gegen Aufsteiger TSC Eintracht Dortmund erspielte man sich in einer spannenden Partie einen 3:2-Sieg zum Saisonstart. Dreifacher Torschütze war dabei Wethmars Florian Juka.

Beim ersten Spiel des Lüner SV in Brackel gab es einen kleinen Dämpfer zum Auftakt. 3:6 hieß es nach dem Abpfiff aus Sicht der Lüner. LSV-Coach Christian Hampel hatte leider recht behalten, als er in unserer Vorschau die großen Offensivqualitäten des Gegners analysierte. Alleine Brackels Oliver Adler, den Hampel als den Top-Stürmer der Landesliga sieht, schenkte dem LSV drei Treffer ein.

Westfalenliga: Keine wirklich große Überraschung war das 0:3 des BV Brambauer gegen den Meisterschaftsfavoriten Marl-Hüls. Zwar konnte der BVB streckenweise trotz personeller Engpässe erstaunlich gut mithalten und spielte sich ein paar gute Gelegenheiten heraus, letztlich zeigte sich Marl-Hüls deutlich abgeklärter. Es waren vor allem Fehler des BVB bzw. kurze Black-Outs, die den Gegner zum Toreschießen einluden.

Insgesamt ging die Niederlage gegen die souveräner auftretenden TSVer in Ordnung. Hier behielt auch BVB-Coach Marcus Reis recht, als er davor warnte, dass Fehler in der Westfalenliga hart bestraft werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.