Lüner SV: A-Jugend ist Meister!

Anzeige
Die meisterliche A-Jugend des Lüner SV mit (o.v.l.) Trainer Athavan Varathan, Jugendleiter Werner Krause, Betreuer Andreas Rogall (2.R.v.l.) Ahmed Uucer, Genrich Felde, Oguzhan Yilmaz , Tayyip Ünal, Jonas Kochnik, (M.v.l.) Hakan Uzun, Ramazan Kiymaz, Denis Bevab, Nico Greger, Thomas Klapper, (u. v. l.) Furkan Kiymaz, Ali Özkan, Lukas Koch, Ahmet Karaduman und Kubilay Uslubas. Foto Janning
LÜNEN. Und noch ein Titel: Die zweite Mannschaft und die D-Jugend steigen in die Kreisliga auf. Die A-Jugend erreicht einmal mehr in ihrer erfolgreichen Geschichte die Meisterschaft in der A-Liga und steigt in die Bezirksliga auf. Glückwunsch!

Meister Kreisliga A und Aufsteiger zur A-Jugend-Bezirksliga waren die Jung-Löwen des LSV schon am Mittwoch. Da setzte sich im Duell der schärfsten Verfolger der SV Brackel beim Hörder SC mit 3:2 durch. Somit war Hörde aus dem Rennen und am Ende hinter Brackel Dritter.

Die Lüner um Trainer Athavan Varathan gaben aber bei ihrem letzten Auftritt am Sonntag auf heimischen Kunstrasen im Stadion Kampfbahn Schwansbell die meisterliche Antwort. Sie fegten BW Alstedde mit 16:1 (5:0) ab. Dabei muss aber bei den blau-weißen Verlierern betont werden, das sie nur mit zehn Mann aufliefen, auch keine Auswechselspieler hatten-

Für Lünen eröffnete Thomas Klapper in der 1. Minute den Torreigen, traf dann noch zweimal. Einmal erfolgreich waren Ahmet Ucar, Furka Kiymaz und Tayyip Unal. Zweimal lochte Ramazan Kiymaz ein, gleich viermal Hakan Uzun und Ahmed Karaduman. Letzter wurde mit 30 Toren Torschützenkönig seines Teams und der gesamten Liga. Beim ältesten Nachwuchs der Rot-Weißen geht es aufwärts. Erinnerungen an die einst vielen Jahren in der Bezirksliga werden wach. Aber auch an die Saison 2006/07 als sie in der zweithöchsten deutschen Spielklasse, der Westfalenliga aufliefen.

„Jetzt wollen wir am 2. Juni das Turnier bei der SG Linden-Dahlhausen gewinnen und dann das am 3. und 4. Juni in Kaiserau das internationale Turnier um den Kaiserau-Cup, bevor es mit der Lüner Feld-Stadtmeisterschaft weitergeht“, so Athanvan Varathan, der als Co bei der Mannschaft begann in der Saison alle Aufgaben vom damaligen Cheftrainer Hartmut Huhse übernahm. Varathan sorgte zuletzt mit diesem Team für eine faustdicke Überraschung bei der Dortmunder Hallen-Kreismeisterschaft.
Setzte sich zur Jahreswende die LSV-Senioren bei ihrem überhaupt ersten Start bei der Dortmunder Hallen-Stadtmeisterschaft durch, bewies die A-Jugend um Trainer Varathan schon zu Ostern bei den Dortmunder Jugend- Hallenspielen, dass sie als damaliger Tabellenführer der Kreisliga A reif für den Aufstieg sind. Sie gewann das Finale gegen den Bezirksligisten FC Brünninghausen überlegen mit 7:2.
Damit erbeuteten die Lüner Löwen nach 2001 das zweite Mal die Krone der A-Junioren. Damals besiegten sie im Endspiel Germania Westerfilde nach Elfmeterschießen 6:4. Zum Team gehörten da u. a. Stefan Holtmeier, Yusuf Öztekin, Mike Groß, Martin Manka, Patrick Hanke, Aytekin Delieli und Recayi Pakdemir.
Ebenfalls sicherten sich bei dieser 16. Turnierauflage die Minis des LSV den Titel. Minis und A waren die ersten Lüner Teams, die überhaupt in Dortmund siegten. Die C holte damals noch Platz drei.
Die Rot-Weißen standen zuvor mit der A unter Trainer Günter Högerl schon in einem Finale, verloren da gegen den Westfalenligisten Borussia Dortmund noch 0:2-Rückstand 3:4. Zum Team gehörten damals Kotschy, Drescher, Haacler, Aslan. Persighke, Bradovic, Zemke, Turgay, Kilic, Takil und Demirhan. Ein weiteres Mal sprang für die A der dritte Platz heraus. Jan-
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.