Vorschau 2. Spieltag: Auch ein netter Spieltag für Lüner SV, BV Brambauer, VfB Lünen und Westfalia Wethmar

Anzeige
Wethmar gewann zum Auftakt 8:1 - jetzt geht's nach Eintracht Dortmund.
Attraktive Gegner warten auf die vier Lüner Top-Clubs. Der Lüner SV kickt dabei im Derby gegen Kemminghausen schon am Samstag auf heimischem Rasen.

Landesliga: Lüner SV - VfL Kemminghausen (Sa, 18 Uhr, Schwansbell).

Das Derby gegen den Dortmunder Aufsteiger wurde auf Samstag gelegt, um Borussia Dortmunds Bundesligaspiel am Sonntag aus dem Wege zu gehen. „Wir hoffen deshalb auf ein volles Haus und wollen den Zuschauern in unserem ersten Heimspiel was bieten und drei Punkte einfahren“, so LSV-Coach Mario Plechaty.
Geduld ist gefragt. „Kemminghausen ist ein eingeschworener Haufen und vom Verein ist die nächsten Jahre einiges zu erwarten. Sie stehen kompakt, lauern auf Konter. Das Bollwerk müssen wir knacken. Kein leichtes Spiel. Wir müssen einfach noch einen Tick galliger vorm Tor sein“, so Plechaty.

Bezirksliga: BV Brambauer - TuS Ascheberg (So, 15 Uhr, Glückauf-Arena).

Über den Gegner weiß Brambauer Coach Dirk Bördeling bisher nur etwas aus der Zeitung. 3:0 gewannen die Münsterländer zum Auftakt gegen Hannibal. „Wir sind jetzt nicht so abgehoben, dass man sich gar nicht auf einen Gegner einstellen muss, aber grundsätzlich ist es immer so, dass wir zunächst unser Spiel durchziehen müssen“, so der Trainer.
Nach dem ordentlichen Auftakt beim VfB Lünen bleibt Bördeling aber bei der Einschätzung seines Teams. „Wir sind immer noch eine Wundertüte. Nach fünf Spielen in der Liga können wir das erst richtig beurteilen.“
Beim BVB fehlen Osman Kumac und Jascha Keller.

Bezirksliga: VfL Kamen - VfB Lünen (So, 15 Uhr).

Ein Hammer-Auftaktprogramm für den Lüner Aufsteiger: Letzten Sonntag gegen BV Brambauer, jetzt VfL Kamen und dann Senden. „Wir haben in der letzten Saison die ersten drei Saisonspiele verloren. Eine alte VfB-Krankheit“, weiß Coach Michael Schlein. Zwar stieg man bekannterweise später auf, trotzdem will Schlein natürlich keine Wiederholung so eines „Null-Starts“.
„Kamen hat gegen den Favoriten Nordkirchen zum Auftakt 1:1 gespielt, sie sollen sogar besser gewesen sein. Eine kompakte, große Mannschaft. Da müssen wir bei den Standards höllisch aufpassen“, so Schlein.
Beim VfB fehlt Stammkeeper Jörg Lemke (Urlaub).

Bezirksliga: TSC Eintracht Dortmund - Westfalia Wethmar (So, 15 Uhr).

Der Gegner ist ein alter Bekannter und Spiele gegen die Dortmunder haben immer einen hohen Unterhaltungswert. Trotz 1:4-Pleite zum Auftakt gegen Ligafavorit Werner SC wird die Eintracht hoch gehandelt. „Ein ambitioniertes Team, das um die vorderen Plätze mitspielen möchte. Ich erwarte sie am Ende im vorderen Tabellendrittel“, sagt Wethmars Sportlicher Leiter Rolf Nehling. Coach Alex Lüggert wird am Sonntag urlaubsbedingt fehlen. Personell sieht es gut aus. „Für alle Positionen haben wir mehrere Möglichkeiten, können von der Bank in jedem Fall richtig starke Spieler nachlegen“, sagt Nehling.HS
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.