Internationale Klassik-Stars von morgen im Theater Marl

Anzeige
Alina Shalamova und Nikolay Shalamov präsentieren bei der Next!-Konzertreihe Klaviermusik vom Feinsten.

Das erfolgreiche Klavierduo Shalamov gastiert bei der Konzertreihe „Next! Debüt ARD-Preisträger“ am 23. April (19 Uhr) im Theater Marl. Alina Shalamova und Nikolay Shalamov belegten den ersten Platz des international renommierten ARD-Musikwettbewerbs 2015 in der Kategorie „Klavierduo“ – und stehen damit in den Startlöchern zu einer vielversprechenden Karriere. Die Next!-Konzertreihe wird von der Kluth Stiftung unterstützt. Karten für die Veranstaltung im Theater Marl zum Preis von 12 Euro sind ab sofort im i-Punkt Marl im Marler Stern erhältlich.

Studium in Sofia, Madrid und Rostock


Das Duo gründete sich im Jahr 2009. Alina Shalamova (geboren 1986 in Sofia) studierte bei Professorin Milena Mollova an der Nationalen Musikakademie in Sofia, während Nikolay Shalamov (geboren 1990 in Rostow am Don) zunächst sein Studium am Staatlichen Konservatorium seiner Heimatstadt begann und ab dem Jahr 2008 ebenfalls bei Professorin Milena Mollova in Sofia studierte. Anschließenden setzten sie ihre Ausbildung in Madrid fort. Derzeit studieren beide an der Hochschule für Musik und Theater Rostock bei Hans-Peter und Volker Stenzl.

Mit zahlreichen Preisen geehrt

Für ihre Solo- und Duotätigkeit wurden sie bereits mit zahlreichen Preisen geehrt, zuletzt gemeinsam beim Concurso Internacional de Música de Câmara 2015 in Alcobaça (Portugal) sowie mit dem ersten Preis und dem Alois-Složil-Sonderpreis beim Internationalen Schubert-Wettbewerb für Klavierduos in Jeseník (Tschechien). Beim 64. Internationalen Musikwettbewerb der ARD belegten sie den ersten Platz und erhielten den Publikumspreis.
Ein Programm mit außergewöhnlichen und bewegenden Werken

Das bulgarisch-russische Ehepaar wird im April bei der Next!-Konzertreihe eine Kostprobe seiner außergewöhnlichen Virtuosität geben. Im ersten Teil des Programms spielt das Klavierduo Shalamov die Fantasie f-Moll D 940 von Franz Schubert, eines der bedeutendsten und bewegendsten Werke dieser Gattung. Darauf folgt die außergewöhnliche Suite Souvenirs op. 28 des amerikanischen Komponisten Samuel Barber. Sie besteht aus einer Folge von sechs teilweise leicht parodistischen Stücken, die an verschiedene Orte in New York aus dem Jahr 1918 erinnern. Das Programm endet mit den selten gespielten 6 Stücken op. 11 von Sergej Rachmaninov. Das Werk beginnt mit einer lyrischen, wiegenden Barcarolle und endet mit einer donnernden Variationsfolge über das Slava-Thema in der altrussischen Liturgie, wie sie auch Mussorgsky in Boris Gudonov benutzte. Dazwischen liegen ein brillantes und virtuoses Scherzo, ein Russisches Thema mit Variationen, eine mitreißende Folge von Walzern und ein bezaubernde Romanze. Das Konzert wird vom WDR3 mitgeschnitten.

Ein Karrieresprungbrett: Der internationale ARD-Wettbewerb


In der seit 2013 bestehenden Next!-Konzertreihe werden junge Preisträger des internationalen ARD-Wettbewerbs präsentiert. Dieser wurde 1952 von den Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland gegründet und gehört inzwischen weltweit zu den größten Wettbewerben seiner Art. In jedem Jahr melden sich durchschnittlich ca. 400 junge Musikerinnen und Musiker aus 35 bis 40 Ländern an. Für viele heute weltberühmte Künstler war die Auszeichnung ein Sprungbrett für die Karriere. Denn beim ARD-Wettbewerb haben die Künstler die Möglichkeit sich auf einer großen Bühne zu präsentieren und mit Agenturen, Veranstaltern und Plattenfirmen in Kontakt zu treten.
Kartenvorverkauf im i-Punkt

Die Next!-Konzertreihe wird von der Kluth Stiftung unterstützt. Karten für die Veranstaltung im Theater Marl (23.4., 19 Uhr) zum Preis von 12 Euro sind ab sofort im i-Punkt Marl im Marler Stern erhältlich (montags bis freitags von 9.30 bis 17.30 und samstags von 9.30 bis 13 Uhr, Tel. 02365 994310).
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.