Digitalfunkübung des Polizeipräsidiums Recklinghausen am 07. November 2013

Anzeige

Die Einführung des Digitalfunks beim PP Recklinghausen rückt einen großen Schritt näher. Sukzessive wurde das digitale Funknetz in Nordrhein-Westfalen in den vergangenen Monaten aufgebaut. Eine durch Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen eingerichtete Projektgruppe unter der Leitung von Kriminaldirektor Jürgen Häusler hat sich seit Oktober 2012 mit der Umsetzung innerhalb des PP Recklinghausen befasst

. "Die Einführung des Digitalfunks ist für eine so große Behörde wie das Polizeipräsidium Recklinghausen eine "Herkules-Aufgabe". Zahlreiche Fahrzeuge der Behörde mussten mit der neuen Technik ausgestattet werden. Hierzu wurde in den Fahrzeugen eine neue Funktechnik verbaut, die sowohl den analogen wie auch den digitalen Funkbetrieb ermöglicht. Weiterhin wurden rund 1200 Kolleginnen und Kollegen in den vergangenen Monaten in der neuen Funktechnik und in der Handhabung der Geräte geschult", so Polizeipräsidentin Friederike Zurhausen. Start der Digitalfunkübung ist Donnerstag, 07. November, um 07:30 Uhr am Festspielhaus in Recklinghausen. Anschließend werden sich die Übungsteilnehmer in Bewegung setzen, um in allen 11 Kommunen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Recklinghausen die verschiedenen Übungsszenarien durchzuführen. Ziel der Übung ist es die Belastbarkeit der hiesigen Basisstationen zu testen und mögliche Schwachstellen im Funknetz festzustellen. "Alles wird genau protokolliert", so Projektleiter Jürgen Häusler. "Anschließend werden wir die Übungsergebnisse zusammenfassen und an das Landesamt für Zentrale Polizeitechnische Dienste (LZPD NRW) übermitteln. Dieses wird die Übungsergebnisse auswerten und unter Umständen Nachbesserungen veranlassen."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.