Ereignisreicher Freitagmorgen für die Feuerwehr Recklinghausen

Anzeige
 

Die heutigen Morgenstunden (Freitag, 21. Juli 2017) waren für die Feuerwehr Recklinghausen bisher ereignisreich. Bereits sechs Einsätze konnte die Feuerwehr in der Zeit von 07:30 bis 10:00 Uhr verzeichnen:

Um 07:59 Uhr wurde die hauptamtliche Wachabteilung der Feuer- und Rettungswache zusammen mit dem Rettungsdienst zur Neustraße nach Recklinghausen-Süd alarmiert. Dort hatte ein Heimrauchmelder ausgelöst und besorgte Anwohner die Feuerwehr verständigt. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte angebranntes Essen auf dem Herd als Auslöseursache für den Rauchmelder feststellen, dieses schnell ablöschen und aus der Wohnung ins Freie verbringen. Im Einsatz befanden sich hier 15 Einsatzkräfte der Feuerwehr Recklinghausen.

Kurz danach wurde die Feuerwehr Recklinghausen um 08:25 Uhr im Rahmen einer Tierhilfe zur Friedrich-Ebert-Straße alarmiert. Eine verletzte Gans wurde an der dortigen Autobahnmeisterei aufgefunden. Diese wurde durch die Einsatzkräfte einer weiteren tierärztlichen Behandlung zugeführt.

Bereits wenige Minuten später wurde die hauptamtliche Wachabteilung um 08:29 Uhr nahezu zeitgleich zu zwei weiteren Einsätzen alarmiert: Auf der Straße "Hochlartalweg" musste die Feuerwehr zu einem Sturmeinsatz ausrücken. Zusätzlich kam es auf der L 511 zu einem Verkehrsunfall. Ein PKW war hierbei aus ungeklärter Ursache in eine Leitplanke gefahren. Die weibliche Fahrerin des Fahrzeuges wurde durch den Rettungsdienst versorgt und im Anschluss leicht verletzt ins Krankenhaus transportiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab und stellten den Brandschutz sicher. Zur Unfallursache und Höhe des Sachschadens kann die Feuerwehr hier keine Aussage treffen und verwiest auf polizeiliche Ermittlungen.

Um 08:51 Uhr wurde die Feuerwehr bereits zu einem weiteren Einsatz alarmiert. Auf der Westfalenstraße hatten Bewohner eines Mehrfamilienhauses ausgelöste Rauchmelder wahrgenommen. Da der hauptamtliche Löschzug Feuer- und Rettungswache noch in die beiden vorherigen Einsätze eingebunden war, wurde zu diesem Einsatz der ehrenamtliche Löschzug Süd alarmiert. An der Einsatzstelle nahmen die Rettungskräfte ebenfalls die Warntöne von Rauchmeldern wahr und kontrollierten die betroffene Wohnung. Hier konnten tatsächlich auch die ausgelösten Rauchmelder aufgefunden werden, eine Auslöseursache ließ sich allerdings nicht erkennen. Die Feuerwehr Recklinghausen war in diesen Einsatz mit 15 Einsatzkräften gebunden.

Noch auf der Rückfahrt der Einsatzkräfte zu den jeweiligen Standorten wurde der Löschzug der Feuer- und Rettungswache zu einer ausgelösten Brandmeldeanlange in einer Flüchtlingsunterkunft auf der Dortmunder Straße alarmiert. Als Auslöseursache konnte hier angebranntes Essen ausgemacht werden, welches bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr abgelöscht worden war. Die Feuerwehr war auch hier mit 15 Einsatzkräften im Einsatz.

Zusätzlich zu den Einsätzen der Feuerwehr war auch der Rettungsdienst der Stadt Recklinghausen im "Tagesgeschäft" gefordert. Die Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeuge arbeiteten in dieser Zeit diverse Notfälle ab.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.