Psychologische Beratungsstelle der Stadt Marl feiert ihren 40. Geburtstag

Anzeige
Die Psychologische Beratungsstelle der Stadt Marl und der Förderverein laden alle interessierten Familien für Sonntag zum Sommerfest ein. (Foto: Marl)

Nach einem Festakt im Rathaus am Freitag, feiert die Psychologische Beratungsstelle der Stadt Marl ein Familienfest an und in ihrem Haus in der Rapportstraße 10 am Sonntag ihren 40. Geburtstag. Die Psychologische Beratungsstelle der Stadt Marl und der Förderverein laden alle interessierten Familien für Sonntag zum Sommerfest ein.

Während bei der Feierstunde im Rathaus die Würdigung der in der Beratungsstelle geleisteten Arbeiten und aktuelle fachliche Entwicklungen im Mittelpunkt des Interesses stand, sind alle interessierten Familien am Sonntag (14.06.) von 11 bis 16 Uhr herzlich zu einem fröhlichen Geburtstagsfest mit einem bunten Programm an und in der Psychologischen Beratungsstelle eingeladen.

Hemmschwellen überwinden


Das Team der Beratungsstelle und ihr rühriger Förderverein haben für das Sommerfest das MaKi-Mobil und einen Ballon-Künstler engagiert, Schminkaktionen vorbereitet und sorgen für Getränke, Kuchen und Leckereien vom Grill. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, in Gesprächen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mehr über die Angebote der Einrichtung zu erfahren und Hemmschwellen für eine Beratung abzubauen. Je früher sie angesprochen werden, desto besser können sie helfen.

Wichtiger Baustein im Beratungsangebot


Die Psychologische Beratungsstelle der Stadt Marl ist seit 40 Jahren ein wichtiger Baustein im vielfältigen Beratungsangebot für belastete Familien in Marl. In dieser Zeit hat das Team seine Beratungs- und Therapieangebote sowie Arbeitsschwerpunkte immer wieder auf die veränderten Nachfragen und gesellschaftlichen Entwicklungen ausgerichtet, die heute von Verunsicherung und Überforderung, sozialer Verarmung und fortschreitender Anonymität gekennzeichnet ist.

Neue Angebote

War bei der Gründung der Beratungsstelle 1975 ein Schwerpunkt die Rückführung von Heimkindern in ihre Ursprungsfamilien (nicht ohne Grund wurde die Psychologische Beratungsstelle neben dem ehemaligen Kinderzentrum errichtet), zählen heute Angebote für Alleinerziehende und ihre Kinder, für Familien mit Migrationshintergrund und Kinder mit seelisch belasteten Elternteilen zu den Beratungs- und Therapieleistungen. Zu den Standardangeboten zählen unverändert die Erziehungsberatung, Beratung und Förderung bei schulischen Problemen (etwa bei Konzentrations-, Lese- und Rechtschreibschwächen und Dyskalkulie) sowie auch die Beratung und Betreuung von Pflege- und Adoptivfamilien.

Individuelle Beratungs- und Therapienagebote

Darüber hinaus nimmt die Psychologische Beratungsstelle eine wichtige Lotsenfunktion wahr. Die Mitglieder des multiprofessionellen Teams aus Psychologen, Sozialpädagogen, Sozialarbeitern und Erzieherinnen helfen Ratsuchenden im gemeinsamen Gespräch, die jeweils passgenauen Beratungen und Therapien im Dschungel der Angebote zu finden und vermittelt sie zielgenau an geeignete Einrichtungen in der Stadt und Region, mit denen die Beratungsstelle gut vernetzt ist.

Hilfe für über 1.000 Familien pro Jahr

Wie wichtig die Beratungsstelle für hilfesuchende Marlerinnen und Marler ist, zeigt auch ein Blick auf die Entwicklung der Fallzahlen. Suchten im ersten Jahr nach der Gründung zirka 300 Familien Rat und Hilfe in der Beratungsstelle, sind es heute jährlich über 1.000.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.