Wird eine dreistellige Zahl an Arbeitsplätzen im Industriepark Dorsten/Marl geschaffen?

Anzeige
 
(Foto: Industriepark Dorsten/Marl)

arvato, der international agierende Dienstleistungsbereich von Bertelsmann, plant den Bau eines hochmodernen Logistikzentrums im interkommunalen Industriepark Dorsten/Marl. Auf einem knapp zwölf Hektar großen Areal an der Bundesstraße 225 wird in den kommenden Monaten ein modernes Warenverteilzentrum entstehen. Der erste Bauabschnitt umfasst drei Hallen und ein zentrales Bürogebäude mit einer Grundfläche von insgesamt 28.200 Quadratmetern. Die Investitionssumme für die erste Projektphase beläuft sich auf mehr als 30 Mio. Euro. Vor Ort wird perspektivisch eine dreistellige Zahl an Arbeitsplätzen im gewerblichen und kaufmännischen Bereich geschaffen. Der Startschuss für die vorbereitenden Erdarbeiten soll – wenn es die Witterungsverhältnisse zulassen – bereits Ende März fallen.

Das Grundstück, das arvato jetzt erwerben wird, bietet zudem umfangreiche Erweiterungsflächen für den Bau von insgesamt zwölf Hallenmodulen. In der Endausbaustufe könnte das geplante Logistikzentrum eine Fläche von mehr als 100.000 Quadratmetern haben, die durch den Einbau von weiteren Zwischenebenen noch individuell an die Kundenbedürfnisse angepasst und erweitert werden kann. Von dem neuen Standort im nördlichen Ruhrgebiet aus werden zukünftig umfassende B2B- und B2C-Logistikdienstleistungen für arvato Kunden aus unterschiedlichen Industrien erbracht. Zu den Services zählen unter anderem Auftrags- und Bestandsmanagement, Kommissionier-, Konfektionier- und Sonderleistungstätigkeiten, Versand- und Transportmanagement sowie die Abwicklung von Retouren.

„Wir haben uns nach Prüfung unterschiedlicher Alternativen für den Standort Dorsten/Marl entschieden, weil wir dort hervorragende Verkehrsanbindungen und eine ausgezeichnete Infrastruktur vorgefunden haben“, so Frank Schirrmeister, Vorsitzender der Geschäftsführung von arvato SCM Solutions. Schirrmeister weiter: „Der Standort im nördlichen Ruhrgebiet ist aufgrund seiner zentralen Lage im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland und aufgrund der unmittelbaren Nähe zu den Benelux-Staaten eine ideale Ergänzung zu den bestehenden Logistikzentren von arvato in den Niederlanden, in Ostwestfalen, Hannover und dem Großraum Halle/Leipzig. Der interkommunale Industriepark Dorsten/Marl verfügt zudem über eine direkte Anbindung an Europas dichtestes Verkehrs- und Wasserstraßennetz.“

Weitere Aspekte, die für eine Ansiedlung am Standort Dorsten/Marl gesprochen haben, waren nach Aussage von Schirrmeister die unmittelbare Anbindung an die Paketverteilzentren der Logistikdienstleister Deutsche Post DHL und DPD, die es arvato ermöglicht, die Waren ihrer Kunden über Nacht an sämtliche Orte in Deutschland zu liefern sowie die Nähe zu zahlreichen Hochschulen, Forschungsinstituten und Technologiezentren in der Region. „Dies ist vor allem in Bezug auf die Rekrutierung von kompetenten und motivierten Fach- und Führungskräfte ein wichtiger Faktor“, so Schirrmeister, der zudem die Kooperation mit am Projekt beteiligten Partnern lobt. Die Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, der Projektgesellschaft Industriepark Dorsten/Marl, den beteiligten Städten und der Steag GmbH habe ausgezeichnet und reibungslos funktioniert.

Die Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH (wmr) hat arvato im Sinne einer „One Stop Agency“ bei der Standortsuche von der Anfrage bis zur Entscheidung ein Jahr lang begleitet. Die Abstimmung erfolgte dabei sehr eng mit den lokalen Wirtschaftsförderungen, kommunalen Behörden und dem NRW-Wirtschaftsministerium. Gemeinsam mit den Städten Dorsten und Marl sowie dem Grundstückseigner Steag konnten die Verantwortlichen von arvato und wmr so schnell den Industriepark als idealen Standort identifizieren.

Für Rasmus C. Beck, Vorsitzender der Geschäftsführung der wmr, ist die Entscheidung für den Industriepark eine Bestätigung für die Vorteile des Wirtschafts- und Logistikstandorts Metropole Ruhr: „Das nördliche Ruhrgebiet hat sich bundesweit behauptet. Wir sind in der Lage, kurzfristig die Flächen anzubieten, die Unternehmen benötigen und sie mit unseren kommunalen Partnern zu entwickeln.“

Die Vermarktung des Industrieparks betreiben die beiden Städte Marl und Dorsten über die gemeinsame Projektgesellschaft sowie die Steag GmbH als Grundstückseigentümerin. Klaus Langenberg, Geschäftsführer der Projektgesellschaft vermeldet mit dieser Ansiedlung die Vollvermarktung des Industrieparks: „Das künftige Industriegrundstück von arvato Bertelsmann konnte sich mit seinen Alleinstellungsmerkmalen einer direkten Anbindung an die Bundesstraße und an das bestehende Postfrachtzentrum der DHL durchsetzen.“

Die Ansiedlung ist auch ein Signal für die wirtschaftliche Entwicklung der Emscher-Lippe-Region.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.