Erster Marler Flüchtlingsgipfel für ehrenamtliche und hauptamtliche Helfer

Anzeige
Rund 100 haupt- und ehrenamtliche Helfer erhielten aktuelle Informationen von Fachleuten der Verwaltung. (Foto: Marl)

Zum ersten Marler Flüchtlingsgipfel begrüßte die Stadt am 26.3. im großen insel-Saal rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich haupt- und ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe engagieren.

Wilfried Unterberg (Sozialamt), Andreas Lück (Ausländerbehörde) und Thomas Freck (Sozialamt/Flüchtlingsarbeit) stellten eine umfassende Bestandsaufnahme der aktuellen Asylbewerber- und Flüchtlingssituation in Marl vor. Anschließend tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Arbeitskreisen zu den Themen „Betreuung und Begleitung im Alltag“, „Freizeit und Sport“, „Deutschunterricht“, „Wohnen“ und „Psychologische Betreuung“ aus.

Ehrenamtliche und hauptamtliche Helfer vernetzen


Die Veranstaltung soll ehrenamtliche und hauptamtliche Helfer vernetzen, um den Flüchtlingen eine bestmögliche Unterstützung zu bieten. Über die Ergebnisse des ersten Marler Flüchtlingsgipfels wird die Stadt Marl in der nächsten Woche berichten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.