Internationales Jugendtreffen in Marl hat begonnen

Anzeige
 

Für Frieden, Freiheit und Freundschaft in der Welt

Sieben Tage, 65 Jugendliche, 13 Länder und zehn Sprachen: Das Internationale Jugendtreffen 2013 in Marl hat begonnen. Die TeilnehmerInnen kamen jetzt ins Rathaus und wurden von der Stadt begrüsst. Vom 14. bis 21. August stehen Frieden, Freiheit und Freundschaft in der Welt im Mittelpunkt der multilateralen Jugendbegegnung. Marl übernimmt mit dem Jugendtreffen den Staffelstab von ihrer Partnerstadt Creil und hat ein vielfältiges Programm auf die Beine gestellt.

Unter dem Motto

„Mit der Jugend die Welt bewegen!"

warten auf die Jugendlichen unter anderem ein Graffiti-Workshop, ein Deutsch-Französischer Abend sowie Ausflüge zur Merkez-Moschee nach Duisburg oder in die Europastadt Brüssel. Darüber hinaus tauschen sich die jungen Leute in interaktiven Workshops zu den Themen „Soziale Kompetenzen im interkulturellen Kontext", "Leben in der EU" und "Jugendarbeitslosigkeit" aus. Ein Höhepunkt der internationalen Begegnung bildet das „Spektakel der Kulturen". Beim internationalen Abend zeigen die Jugendlichen in der Willy-Brandt-Gesamtschule einen Ausschnitt aus der Tradition ihrer Heimat - z.B. mit türkischem Folkloretanz, französischem Rap, marokkanischen Zeremonien oder haitianischem Gesang.

Multikulturelle Gemeinschaft

Die jungen Leute aus Haiti, Westjordanland/Palästina, Frankreich, Marokko, Norwegen, Israel, Polen, Türkei, Senegal, Tunesien, Russland, Großbritannien, Ungarn und Deutschland lernen und leben eine Woche lang in einer multikulturellen Gemeinschaft, verbessern ihre Fremdsprachenkenntnisse und knüpfen internationale Kontakte. Aus Marl werden insgesamt acht junge Marlerinnen und Marler beim Internationalen Jugendtreffen mitwirken und als „Gastgeber" ihre Heimatstadt repräsentieren.

Toleranz und Solidarität

Das Internationale Jugendtreffen ein einzigartiges Projekt in der Region, das viele verschiedene Sprachen, Kulturen und Länder zu einer einwöchigen Jugendbegegnung zusammenbringt. Das Jugendtreffen in Marl unterstützt den sozialen Zusammenhalt sowie das gegenseitige interkulturelle Verständnis der jungen Leute und fördert Toleranz und Solidarität unter den Jugendlichen.

Gastfreundschaft und Weltoffenheit

Mit großer Begeisterung hat sich die Stadt auf das Internationale Jugendtreffen vorbereitet, bei dem neben den teilnehmenden jungen Leuten und ihren Betreuern auch offizielle Gäste aus den beteiligten Städten erwartet werden. Marl wird seine Gastfreundschaft und Weltoffenheit zeigen und alles dafür tun, um von dieser großen Jugendbegegnung neue Impulse und Ideen in die Welt zu senden .

"Blick über den Tellerrand wagen"

Auch die neue Integrationsbeauftragte der Stadt Marl, Jennifer Radscheid, sieht in dem Internationalen Jugendtreffen eine besondere Gelegenheit, das Verständnis der zahlreichen Jugendlichen für andere Kulturen, Religionen und Traditionen weiterzuentwickeln. „Im vergangenen Sommer habe ich in unserer französischen Partnerstadt Creil als Gruppenleiterin beim Jugendtreffen hautnah miterlebt, wie wichtig es ist, den eigenen Horizont zu erweitern, internationale Kontakte zu knüpfen und aufeinander zuzugehen", erklärte Radscheid. „Beim Jugendtreffen in Marl wollen wir einmal mehr den Blick über den Tellerrand wagen, im gemeinsamen Alltag Toleranz und Solidarität zeigen und so mit gutem Beispiel vorangehen".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.