Mieter und Eigentümer in Marl-Hamm sind gefragt

Anzeige

Die TU Dortmund erstellt für die Stadt Marl ein Konzept für die „Bestandsentwicklung von Wohnquartieren mit privaten Immobilieneigentümern". Jetzt erfolgt für die Quartiersentwicklung in der Alten Waldsiedlung eine Befragung.

Am Mittwoch (20.11.) beginnen Studenten der Technischen Universität Dortmund im Rahmen der Quartiersentwicklung in der Alten Waldsiedlung in Marl-Hamm mit der Befragung von Mietern und Hauseigentümern.
Die Fakultät Raumplanung erstellt für die Stadt Marl ein Konzept für die „Bestandsentwicklung von Wohnquartieren mit privaten Immobilieneigentümern". Die Befragung konzentriert sich auf den zentralen Bereich der Alten Waldsiedlung und er-folgt schriftlich per Hauswurfsendung. Die Studenten wollen von den Bewohnern und Immobilieneigentümern erfahren, welche Probleme im Wohnquartier vorherrschen und wo sie die Stärken der Alten Waldsiedlung sehen. Darüber hinaus werden Wünsche für die zukünftige Entwicklung des Quartiers erfragt. Die Ergebnisse der Befragung fließen in das Konzept für die Weiterentwicklung der Siedlung ein, das anschließend mit den Bewohnerinnen und Bewohnern diskutiert werden soll. Die Studie wird voraussichtlich im März kommenden Jahres vorliegen.
Die Schwierigkeiten in Marl Hamm sind Folgen des Stillegungsbeschluss für den Bergbau, den SPD und CDU in der grossen Koalition gefasst haben.
Das wird von den beiden grossen Fraktionen im Stadtrat Marl oft nicht erwähnt.

Kontakt für weitere Auskünfte
Die Stadtverwaltung bitte alle Mieter und Eigentümer, sich an der Befragung zu beteiligen. Weitere Auskünfte gibt Helmut Cepa im Planungs- und Umweltamt der Stadt Marl, Abteilung Stadtentwicklung (Tel. 02365 / 99-6101).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.