Unfallschwerpunkt Kreuzung Heinrich-Heine-Straße / Matthias-Claudius-Straße in Marl

Anzeige

Herr Heinz Henn, Direktor im Polizeibezirk I (Gladbeck, Marl, Haltern, Dorsten) informierte die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses des Stadtrates Marl bereits am 13. Mai 2013 aus erster Hand über die aktuelle Kriminalitäts- und Unfallentwicklung.

Die konkrete Nachfrage von Fritz Dechert, nach der Ortsangabe der erwähnten zwei Unfallschwerpunkte wurde unter anderen mit der Kreuzung Heinrich-Heine-Straße / Matthias-Claudius-Straße beantwortet.
Die Entfernung der nach den tödlichen Verkehrsunfällen auf der Heinrich-Heine-Straße durch die Jungsozialisten Anfang der 80er Jahre durchgesetzten Schwellen (SeiPis) vor wenigen Jahren war falsch.
Der die Politik der Bürgermeisterin Heinrich beherrschende Gedanke „Freie Fahrt für freie Bürger“ war und ist ein großer Fehler für Wohnstraßen.
Der Stadtrat muss reagieren bevor es wieder zu lebensgefährdenden Unfällen kommt.
Deshalb fordert die Bürgerliste WIR für Marl in der nächsten Ratssitzung konkrete Maßnahmen, die bisherigen haben nicht ausgereicht.
Die Kreuzung Heinrich-Heine-Straße / Matthias-Claudius-Straße wird kurzfristig durch die Anlage eines Delfter Hügels entschärft.
Zur Entschärfung des Unfallschwerpunktes Halterner Straße erarbeitet und realisiert die Verwaltung nach Abstimmung mit dem Rat kurzfristig eine wirksame Lösung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.